Gedankengut,Leben

500 Tage bis 40 – 10 Dinge die ich bis dahin machen will

 

In 500 Tagen werde ich 40. Und in sechs Monaten schreiben wir schon 2020. Verrückt, oder?!

Zurück zu meiner 40. Diese große runde Zahl nehme ich zum Anlass mal wieder eine “Bucketlist” zu schreiben. Ich liebe Listen. Bei uns liegen und hängen immer Listen neben dem Telefon. So schaffe ich mehr, komme strukturierter durch die Woche und kann mir auch bewusst machen, was ich alles geschafft habe. Im Januar 2017 und 2018 habe ich jeweils eine Bucketlist geschrieben und diese dann auch zu einem Großteil abgehakt bekommen. Dieses Jahr gab’s keine Liste und ich bereue das fast ein bisschen. Jetzt nehme ich den heutigen Tag zum Anlass, eine neue Liste zu schreiben – eine schöne Liste zum Abhaken. Es sind noch 500 Tage, bis ich am 30.10.20 40 werde. Tolles Zahlenspiel, oder? Ich lieb ja sowas. Also, los geht’s.

10 Dinge, die ich bis zu meinem 40. Geburtstag gemacht haben möchte:

  1. Eine große Gartenparty feiern
    Davon träume ich schon, seit unserer Hochzeit. Wir hatten einen tollen Polterabend bei meinen Eltern im Garten und die Woche drauf eine wunderschöne Hochzeitsfeier mit all unseren liebsten Menschen. Und am Tag danach habe ich zum Liebsten gesagt, dass ich jetzt am liebsten jedes Jahr so ein großes Fest ausrichten möchte, mit all unseren Lieben. Bisher haben wir das nie gemacht. Nächstes Jahr soll es aber so weit sein. Wir wohnen dann fünf Jahre in unserem Haus, der Liebste und ich werden zusammen 80, mit den Kindern werden wir zusammen 90. Der große Bub wird ein Schulkind und der kleine ein Kindergartenkind. Und all das zusammen will ich im Sommer feiern.
  2. Ein langes Wochenende nur mit dem Liebsten verreisen.
    Ohne Kinder. Mit viel Reden ohne Unterbrechungen und einem Abendessen mit mehr als drei Gängen.
  3. Ein Testament schreiben
    Und eine Sorgerechtsvollmacht. Und eine Patientenverfügung. Alles gar nicht schöne Themen. Aber irgendwie machen mir diese Themen seit drei Jahren ein schlechtes Bauchgefühl. Drum gehen wir das jetzt an.
  4. Ein kurzes Dirndl kaufen
    Ich habe nur ein langes Dirndl und das ist von vor der ersten Schwangerschaft. Ich habe also kein Dirndl. Ihr wisst, was ich meine. Jetzt hätte ich jedenfalls gerne ein kurzes Dirndl, weil das lange schon manchmal recht warm war, aber natürlich nicht zu kurz, soll ja kein Schlampendirndl werden.
  5. Unsere Gelben Säcke halbieren
    Dieses Thema treibt mich seit Monaten um. Ich möchte Plastikmüll reduzieren. Wir sind beim Gemüse- und Obsteinkauf auch schon viel besser als früher, aber dennoch haben wir nach einem Monat  vier Gelbe Säcke, die wir vor die Haustüre stellen. Und jedes Mal wieder frage ich mich, wie es dazu kam und warum wir nicht wie früher nur zwei Gelbe Säcke haben. Pro Familienmitglied ein Sack? Das kann es irgendwie nicht sein. Das will ich halbieren.
  6. Zweimal pro Woche Schwimmen gehen
    Zehn Wochen am Stück möchte ich zweimal pro Woche Schwimmen gehen, das macht dann mindestens 20 km. “Ja mach halt” könntet ihr jetzt sagen. Würde ich gerne. Geht aber leider seit der zweiten Schwangerschaft nicht mehr. Einmal alle zwei Wochen ist ok und dann muss ich Pause machen, weil mich meine Symphyse noch in die Knie zwingt. Da will ich also dran arbeiten. Mit Gymnastik, Physiotherapie und Geduld.
  7. All inclusive Urlaub
    Wir sind ja eher Typ “Ferienwohnung + Gegend erkunden”. Ich glaube aber, uns würde ein Faulenzer-Verwöhn-Urlaub auch mal richtig gut tun. Und da wir gerne, bevor der Bub in die Schule kommt, noch einen besonderen Urlaub machen wollen, würde sich das doch sehr gut anbieten. Müssen wir nur noch die Frage klären, wann und wohin. In ein Hotel am Meer mit all inclusive, gutem Wetter und in der Nebensaison. Das wird herrlich!
  8. Mein Brautkleid nochmal anziehen
    Das ist tatsächlich ein riesen Wunsch von mir. Am liebsten zur Halloween-Party an meinem 40. Geburtstag. Das stelle ich mir so so gut vor. Fehlen nur drei Kleidergrößen. Also eigentlich sind die ja zu viel. Na, mal schauen. Da werde ich einen Weg finden.
  9. Einen Businessplan schreiben
    Ich habe da seit einiger Zeit eine Idee im Kopf. Aber auch viel zu viel Angst im Bauch. Mein Plan ist, alles aufzuschreiben und einen richtigen Plan aufzustellen, zum Steuerberater zu gehen und danach zu entscheiden, ob das klappen kann oder eben nicht.
  10. Nach Stockholm, Budapest oder Vancouver
    Seit einer gefühlten Ewigkeit möchte ich diese drei Städte sehen. Vor ungefähr fünf Jahren habe ich mir gesagt, dass ich auf jeden Fall bis 2020 nach Stockholm, Budapest und Vancouver reisen werde. Das wird wahrscheinlich nichts werden. Aber wenigstens eine davon soll es sein, bevor ich 40 werde.

Na, klingt das nach einem guten Plan oder klingt das nach einem guten Plan? Ich finde das klingt nach einem sehr guten Plan.
Lasst es euch gut gehen, eure Annette

 

P.S.: Der Erdbeerkuchen dort oben ist für meinen Papa, der heute Geburtstag hat. Und symbolisch für alle anderen Geburtstagskinder. Das heutige Datum, der 18. Juni, ist übrigens der Tag im Jahr mit den meisten Geburtstagen in meinem Geburtstagskalender. Mein Papa, die Oma vom Liebsten, ein Jugendfreund aus Eisstadionzeiten, der Exfreund meiner Cousine und der Sohn meiner Ex-Arbeitskollegin. Und Paul McCartney. Nicht dass die alle wirklich in meinem Kalender stehen, aber es gibt sonst keinen Tag im Jahr, an dem so viele Menschen Geburtstag haben die ich kenne.

 

Vorheriger Beitrag

Was dir auch gefallen könnte

6 Kommentare

  • Antworten
    Frau Augenstern
    18. Juni 2019, 17:00

    Liebe Annette,
    wie lustig. Deine 10 Punkte Liste gefällt mir sehr und auch ich hätte gern den einen oder andere Punkt erledigt. Vielleicht sollte ich auch so eine schöne Liste erstellen. Danke für die Inspiration.
    Hab einen schönen Tag.
    Liebe Grüße
    Annette 🙂

    • Antworten
      Annette
      18. Juni 2019, 17:27

      Ja mach das! Unbedingt. Warum denn immer nur Einkaufslisten und to-do-Listen schreiben? Die hier macht am meisten Spaß!

  • Antworten
    stefi_licious
    19. Juni 2019, 13:24

    🙂 Tolle Liste! Ich wünsche dir ganz viel Spass beim “abarbeiten”!
    Ich bin ja nicht so der Listen-Typ. Mir verursachen Listen eher Frust statt Lust. Obwohl ich ja sonst eher ein optimistischer Mensch bin, sehe ich bei Listen immer nur, was ich NICHT geschafft habe. Ich weiß, das ist ein Einstellungsproblem. Ich arbeite daran. Ich schreibe keine Listen mehr. 😉
    Ganz herzliche Grüße und auf ganz bald!!!

    • Antworten
      Annette
      19. Juni 2019, 18:44

      Haha! Du bist ja lustig! Ohne Listen würden wir hier im Chaos versinken. Und bei der hier ist es ja auch toll, wenn ich nur ein paar Punkte schaffen sollte. Aber ich will natürlich unbedingt alle schaffen.

  • Antworten
    Nathalie
    7. September 2019, 13:37

    Hallo Annette!
    Durch Zufall (ein leckeres Rezept!) bin ich auf deine Seite gestoßen – und hängen geblieben.
    Dann hab ich nachgerechnet und siehe da, meine 500 Tage fangen auch bald an!
    Tolle Idee von dir und toller Blog. Werde jetzt öfter hier stöbern und freue mich auf viele weitere kreative Ideen. 🙂
    Viele Grüße 🙂

    • Antworten
      Annette
      9. September 2019, 12:29

      Ach das freut mich! Herzlich willkommen!

    Antworten