Gedankengut,So mache ich das

Fünf Fragen am Fünften – von Wünschen und einer Aufgabe für 2019, meinem Spießer-Blumentopf, Lieblingsmöbeln und meinen Skorpioneigenschaften

watercolour blue

Ein gutes, gesundes, glückliches neues Jahr wünsche ich Euch! Nach zwei Wochen “Nix-tun” im Richterschen Krankenlager habe ich so richtig Lust auf’s Bloggen bekommen. Jetzt sitze ich hier in meinem verwüsteten Arbeitszimmer und es fühlt sich komisch an, einfach drauf los zu schreiben. Wenn ich länger nicht schreibe, roste ich ein. Irgendwie flutscht es nicht so und ich überdenke jedes Wort und zweifle an so ziemlich allem. Trotzdem bin ich schon nach den paar Zeilen froh, mich überwunden zu haben. Ein Anfang ist quasi gemacht, dann sollte es nächste Woche doch schon gleich leichter gehen. Und während ich so schreibe, schreibt es sich auch schon schneller. Nic stellt auf Ihrem Blog seit letzten Jahr jeden Monat fünf Fragen, die immer am Fünften des Monats beantwortet werden können. Heute mache ich mit, weil ich die Fragen mag und weil ich schreiben üben mag. Los geht’s also:

  1. Was wünschst Du Dir für 2019?
    Ich wünsche mir selbst das gleiche, das ich auch Euch ganz am Anfang des Posts gewünscht habe: ein gutes, gesundes, glückliches Jahr! Damit ist alles abgedeckt, was ich mir nur wünschen kann. Gesundheit für mich und meine Liebsten um mich rum. Glücklichsein, denn was gibt es Schöneres als wirklich glücklich zu sein? Das geht nicht jeden Tag, aber wenn die Grundstimmung gut ist und ich mich immer wieder dabei ertappe, wie ich einfach glücklich bin, dann ist das einfach wunderbar. Als ich 2017 im Sommer in der Küche stand und das Abendessen herrichtete, sah ich durch’s Küchenfenster draußen den Liebsten und den Bub mit den Nachbarn ratschen und in dem Moment war ich einfach so glücklich über unser Leben, dass ich selbst ein bisschen erschrocken bin darüber. Ich war an einem ganz gewöhnlichen Tag in einem ganz alltäglichen Moment glücklich über unser Leben. Und seitdem ertappe ich mich immer öfter dabei, einfach so im Alltag. Das kann man üben. Die schönen Momente des Lebens zählen. Das wünsche ich mir auch für 2019.
  2. Möchtest Du im kommenden Jahr etwas Neues lernen? Was ist es?
    Diese Frage ist für mich ganz schwer zu beantworten. Ich würde so gerne so viel lernen. Richtig gut fotografieren, mit meinen Tageslichtlampen gute Fotos machen, Fotos hammermäßig bearbeiten, so richtig gut Handlettering, sticken, kraulschwimmen. Nix davon nehme ich mir vor für dieses Jahr. Weil es einfach wild ist mit dem Bub und dem Babybub und dem Haus und dem Garten und dem Shop und dem Leben an sich. Da stressen mich solche großen Vorhaben nur und das brauche ich im Moment einfach gar nicht.
    Aber eines will ich wirklich lernen: Ich will mich jeden Tag richtig gut finden.
  3. Wie persönlich ist Deine Einrichtung und was ist Dein liebstes Möbelstück?
    Ich denke, wir leben in einem sehr persönlich eingerichtetem Haus. In jedem Zimmer gibt es selbstgemachte Möbel oder Dekoteile sowie ein “Erbstück”, das mich an ein Familienmitglied von uns erinnert. Da gibt es zum Beispiel die Familiengalerie und die Messlatten im Flur, das Palettenregal und den Schreibtisch von meinem Opa im Arbeitszimmer, das Regentropfen-Mobile und das alte Schuh- jetzt Bücherregal im Schlafzimmer, den Toilettenpapierhalter und die selbst zu Studienzeiten gestrichene Kommode im Bad, das DIY-Hochbett im Kinderzimmer, die gesammelten und teilweise selbst gestrichenen Stühle an unserem Esstisch, unsere eigenen Kunstwerke an den Wänden. Und dann gibt es da mein absolutes Lieblingsmöbelstück: Der Spind meiner Oma, der im Moment mit einem Kochlöffel von meiner Mama verriegelt wird. Während ich das hier so schreibe, denke ich, dass ich dazu mal einen eigenen Post machen sollte.
  4. Welche Blumen kaufst Du am liebsten für Dich selbst? 
    Blumen für den Blumentopf vor unserer Haustüre. Das Spießer-Symbol schlechthin. Aber ich lieb’s so. So sieht das dann aus: im Sommer, im Herbst und im Winter! Sollte die Frage nur auf Schnittblumen abzielen, dann wären es wohl Pfingstrosen. Die hab ich noch nicht im Garten. Die meisten anderen Lieblingsblumen kann ich mir schon im Garten abschneiden und gehe daher kaum noch Blumen kaufen, außer mal im Winter um die roten Ilex-Beeren-Äste zu holen. Dem Bub sag ich aber immer, dass die schönsten und wertvollsten Blumen für mich Gänseblümchen sind, die kann man nämlich nicht kaufen, drum sind die unbezahlbar. Und dass sie die wunderschön sind, ist ja wohl klar.
  5. Treffen die Deinem Sternbild zugeordneten Charaktereigenschaften auf Dich zu?
    Ich bin Skorpion, wie der Liebste und die beiden Buben auch. Und ich würde sagen, wir sind alle vier keine typischen Skorpione. Wir sind viel zu sensibel für die angeblich typischen Skorpioneigenschaften. Aber vielleicht kenne ich mich damit auch viel zu wenig aus, weil ich mich damit nicht beschäftige. Und wie so oft kann man sich alles so hindrehen, wie man es will. Ich könnte sagen: Ja, ich bin ein typischer Skorpion: analysierend, belastbar, bewahrend, engagiert, fleißig, forschend, geheimnisvoll, grübelnd, intelligent, instinktiv, kraftvoll, kreativ, leidenschaftlich, mysteriös, selbstkritisch, tiefschürfend, misstrauisch, nachtragend, pessimistisch, rechthaberisch und zuverlässig. Oder aber: Nein, ich bin kein typischer Skorpion: Weder ausdauernd, ehrgeizig, entschlossen, furchtlos, mutig, unergründlich, unerschrocken, widerstandsfähig, willensstark, zäh, zielstrebig, eifersüchtig, gerissen, jähzornig, kompromisslos, machtgierig, manipulierend, rachsüchtig, sarkastisch, skrupellos, undurchschaubar, unversöhnlich und verbissen.
    Der Liebste sagt lachend, dass ich auf keinen Fall ein typischer Skorpion bin. Die Nachbarin hat mal zu mir gesagt, dass sie ja Angst gehabt hätte, dass wir Skorpione neben ihnen wohnen, aber wir wären die ersten Skorpione, die nett und gar keine typischen Skorpione sind.

Na, wie war’s für Euch, so ungewöhnlich viel Text hier zu lesen? Das Schreiben fand ich jedenfalls gut.
Lasst es Euch gut gehen! Bis bald, Eure Annette

 

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

Was dir auch gefallen könnte

8 Kommentare

  • Antworten
    verfuchstundzugenäht
    5. Januar 2019, 18:28

    Ok – gut fotografieren wollen, das hab ich nun schon öfter als Wunsch für 2019 gelesen. Klar wollen wir Bloggerinnen gute Fotos machen. Bitte was willst du denn da noch optimieren? … und ich hab mich durch aaaalle Links geklickt… Ah so ja – kritische Skorpion-Dame 😉
    Liebe Grüße, Eva

    • Antworten
      Annette
      6. Januar 2019, 20:48

      Danke Dir, das ist sehr nett! Respekt, das waren viele Links!

  • Antworten
    Schwarzwaldmaidli
    5. Januar 2019, 19:50

    Ja so richtig gut fotografieren und vom Handlettering mal ganz zu schweigen… Aber wie du schreibst…das Leben mit Kind ist wild genug. Daher steht es bei mir auch nicht ganz groß auf der Liste, auch wenn ich es gerne möchte.
    Ein gutes neues Jahr wünsche ich Euch.
    Liebe Grüße
    Anette

    • Antworten
      Annette
      6. Januar 2019, 20:49

      Und vielleicht klappt’s ja genau deswegen, weil es nicht groß auf der Liste steht 😉
      Danke, Dir auch ein gutes neues Jahr!

  • Antworten
    Vroni
    5. Januar 2019, 22:27

    Liebe Anette,
    ich freue mich sooo sehr hier wieder was lesen zu können !!!
    Die Links zu eurer Einrichtung hat mir sehr gut gefallen …
    Liebe Grüße von einem ebenfalls sensiblen Skorpion 😉

    • Antworten
      Annette
      6. Januar 2019, 20:50

      Ach, das freut mich sehr! Lieben Dank!

  • Antworten
    Nadine
    12. Januar 2019, 22:37

    Hallo Annette,
    ich freu mich sehr, dass du wieder angefangen hast zu bloggen!

    LG Nadine

    • Antworten
      Annette
      13. Januar 2019, 13:16

      Danke, das freut mich riesig, das zu lesen! Danke!

    Antworten