Gaumenschmaus,Gesundheit,Herzhaft,So mache ich das

Here we go: Meine 30 Tage Challenge: Paleo

Seit ich meinen Post über Hashimoto veröffentlicht habe, bekomme ich unglaublich viele Mails von netten Menschen, die ebenfalls Hashimoto haben oder jemanden kennen, der auch davon betroffen ist. [Danke noch einmal – das Beantworten der Nachrichten wird noch ein Weilchen dauern…] Viele haben auch ein paar richtig gute Tipps und Anregungen für mich aufgeschrieben.

Ganz oft habe ich nun gelesen, dass ich doch mal Milchprodukte und/oder Gluten weglassen solle. Hm. Klingt jetzt erst mal nicht so nach meinem Plan, dachte ich. Ich esse zu gerne Brezen – und Eis ist im Moment auch ein willkommenes Dessert. Doch irgendwie hat mich jetzt Scharly mit ihrer Paleo-Ernährungsumstellung neugierig gemacht. Und somit heißt es ab heute: 30 Tage Paleo für mich.

Kennt Ihr Paleo? Paleo ist die ursprüngliche menschliche Ernährungsform. Die Hauptbestandteile dabei sind: Gemüse, Obst, Fleisch, Fisch, Eier, Nüsse und Samen. Ihr merkt: Kein Getreide, keine Milchprodukte, kein Zucker und auch keine Hülsenfrüche. ich wusste erst einmal auch nicht so recht, was ich davon halten soll, die Erfahrungsberichte überzeugen mich aber und die Rezepte klingen aber wirklich lecker.

Sehr sympathisch ist mir daran, dass ich VIEL essen darf. Kein Hungern. Ich mache das nämlich nicht um des Abnehmens Willen, sondern erhoffe mir davon, dass ich wieder fitter und wacher werde und der Elan zurück kommt. Und wenn ich wieder voller Energie bin, können wir auch gerne über Sport und Abnehmen reden. Bis dahin nicht.

Damit ich zwischendrin nicht schwach werde, habe ich mich ganz offiziell für die Paleo 30 Tage Challenge angemeldet und bekomme nun jeden Tag eine Motivations-Email. …Nur für den Fall, dass es mal eine Durststrecke geben sollte. Aber ich gehe eigentlich davon aus, dass es mir richtig gut tun wird und ich gerne dafür auf Brot und Co. verzichten werde. So der Plan.

Heute morgen ging es auf jeden Fall schon einmal sehr lecker los. Mein Frühstück: Banane-Avocado-Orangen-Smoothie mit ein wenig selbstgemachtem Müsli.

Die Rezepte:

Smoothie [aus dem Paleo-Buch] | für 2 Personen
1 Banane
1 Avocado
400 ml frisch gepresster Orangensaft
6 Eiswürfel

Alles in den Mixer und auf Start drücken.

Mein Müsli [in Anlehnung an DIESES] 100 g Mandeln [mit Schale] 100 g Pecannüsse
100 g Paranüsse
100 g Walnüsse
100 g Quinoa [ja, der ist erlaubt!] 50 g Chiasamen
50 g Kokosöl
3 EL Honig
0,5 TL Vanille [aus der Mühle] 1 handvoll Rosinen
0,5 TL Salz

Nüsse klein hacken. Kokosöl erwärmen bis es flüssig ist, Honig und Vanille dazu und dann alles außer Rosinen und Salz mischen. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech gleichmäßig verteilen und 20 Minuten bei 140°C Ober-/Unterhitze auf oberster Schiene backen. Einmal zwischendurch wenden. Danach Rosinen und Salz drüber und klat werden lassen.
SEHR LECKER. Ich hab’s zu meinem Smoothie gegessen, geht aber bestimmt auch mit Kokos- oder Mandelmilch sehr gut.
Beim nächsten Mal werde ich weniger Koksöl versuchen und das Salz weglassen.

Ein bisschen Respekt habe ich ja schon auch davor. Diese Woche sind wir einmal bei Freunden abends eingeladen, dann gibt es am Freitag wieder ein Deutschlandspiel in netter Runde, am Wochenende Straßenfest und so wird das weiter gehen. Doch ich denke, an Grillabenden lässt sich das alles viel leichter durchführen als in der Adventszeit.
Also: Tschakka.

…und dann gab es da noch dieses nette kleine Heftchen „Das 30-Tage-Projekt“, das dem flow-Ferienbuch beiliegt. Passt ja wohl wie die Faust auf’s Auge, oder? 30 Seiten für mein Sommerprojekt. Ich nehme mir ganz fest vor, alle Fortschritte und eventuellen Rückschläge aufzuschreiben. Spannend ist das, sage ich Euch.

Lasst es Euch gut gehen!

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

Was dir auch gefallen könnte

17 Kommentare

  • Antworten
    FeeMail
    1. Juli 2014, 15:32

    Ich habe das Buch auch schon hier liegen, bin aber echt noch sehr unentschlossen. Ich bin daher sehr gespannt, was du so berichtest!!

  • Antworten
    Yna
    1. Juli 2014, 15:48

    Hallo liebe Annette,
    das klingt doch schon mal ganz wunderbar. Einfach ist es bestimmt nicht. So von mir aus würde ich auch auf nichts verzichten wollen, außer ich müsste. Ich habe immer Probleme mit dem Magen. Mir schlägt auch immer gleich alles auf eben diesen. Und ich denke oft, ich sollte noch mal einen Test machen, wegen der Unverträglichkeiten. Denn allergisch bin ich nicht, aber das heißt ja nix. Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen, dass du durchhälst und es dir dann auch wieder besser geht. Ganz lieben Gruß, Yna

    • Antworten
      Annette blick7
      1. Juli 2014, 20:40

      Ich war gerade letzte Woche beim Heilpraktiker und hab einen Nahrungsmittelunverträglichkeits-Test machen lassen. Bin sehr gespannt auf das Ergebnis.
      Danke für's Daumen drücken!

  • Antworten
    danamas world
    1. Juli 2014, 18:04

    Ui, da wünsche ich dir mal viel Erfolg, ich weiß, dass ich so etwas niemals durchhalten könnte, daher versuche ich es schon gar nicht erst. Vielleicht wäre es anders, wenn es mir nicht gut ginge und ich mir dadurch Besserung erhoffen würde. Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen und bewundere dich für dein Vorhaben!
    liebe Grüße, Dani

    • Antworten
      Annette blick7
      1. Juli 2014, 20:40

      Ich erhoffe mir wirklich Besserung. Das sind besser Aussichten als Schokolade und Eis im Moment 😉

  • Antworten
    Niklas
    1. Juli 2014, 18:09

    also mega-gespannt auf deinen weiteren Berichte. Hier liegt das Buch auch… allerdings kann ich mich ehrlich gesagt nicht wirklich dazu durchringen. Mein Mann wills aber versuchen. die Rezepte lesen sich durchwegs recht lecker. Ich drück die Daumen, dass sich der innere Schweinehund ruhig verhält 🙂
    liebe Grüsse
    Tanja

    • Antworten
      Annette blick7
      1. Juli 2014, 20:41

      Schweinehund? Wer war nochmal dieser Schweinehund?
      Ich glaube, der hat bei mir grad Sommerschlaf 😉

  • Antworten
    Julika | 45 lebensfrohe Quadratmeter
    1. Juli 2014, 18:22

    Ach das hört sich doch sehr sehr gut an – ich drücke Dir die Daumen, dass Du gut durchhälst und wünsche Dir sehr, dass der Elan ganz ganz bald zurückkehrt. Du schaffst das! : )

  • Antworten
    scharly Anders ist anders
    1. Juli 2014, 20:27

    Mein Liebe,
    Du schaffst das und wenn Du Unterstützung brauchst, ich helfe Dir gerne.
    *knutscha
    Scharly

  • Antworten
    HaseundFlo
    1. Juli 2014, 21:13

    Hallo Annette,
    ich habe letztes Jahr 4 Wochen zuckerfrei gelebt, vor allem da ich soviel Kopfweh und Migräne hatte. Unglaublich wo Zucker überall versteckt ist. Die ersten Tage waren echt hart, ich hatte furchtbar schlechte Laune, da ich nämlich Schokolade schon sehr brauche. Also warne Dein Umfeld vor (mein Mann tut mir jetzt noch leid). Aber nach einigen Tagen ging es mir immer besser, ich war lange nicht mehr so müde und ich hatte in den 4 Wochen nur 2x Kopfweh (sonst habe ich das schon 2x die Woche) und war sonst auch richtig fit.
    Ich wünsche Dir somit viel Kraft zum Durchhalten und freue mich über Zwischenberichte.

    LG verena

  • Antworten
    stefi b.
    2. Juli 2014, 07:41

    respekt!
    und ich hoffe, das werden erfolgreiche 30 tage und du fühlst dich dann wieder fit wie ein turnschuh! deine entscheidung kann ich jedenfalls sehr gut verstehen und sie bestärkt mich in meinem eigenen plan, auch wieder mal eine ernährungspause für bestimmte dinge einzulegen. mir schwebt eine art basenfasten vor. das hab ich schon mal gemacht und das war wirklich klasse. im nachhinein. währenddesssen hab ich's verflucht. und dabei war's nur eine woche. aber die war soooo lang! *lach*
    bin jedenfalls sehr gespannt, von deinen erfahrungen zu hören!!!
    schagga!
    die frau s.

  • Antworten
    Eva Gezwitscher
    2. Juli 2014, 13:30

    Oh ja, das ist ja total spannend. Smoothie und Müsli hören sich wirklich sehr lecker an. Ich bin gespannt, was du noch berichtest und drücke die Daumen, dass du das auch bei Freundeseinladungen gut umsetzen kannst. Hauptsache es gibt dir deine Power zurück!
    Liebste Grüße, Eva

  • Antworten
    Renate K.
    3. Juli 2014, 18:00

    Liebe Annette,
    jaaaa du und dein Plan hören sich sehr gut an !!!!! Und ich drücke dir gaaaaanz fest die Daumen !!
    Vielleicht hast du zufällig mein Buch des Monats auf meinem Blog gesehen : GENUSS OHNE REUE . Dieses Buch kann ich dir auch seeeeehr empfehlen. Hab meine Nahrungsmittelallergien und Neurodermitis in den Griff bekommen.
    ein wunderschönes Wochenende und
    gaaaanz <3liche Grüße, Renate

  • Antworten
    Alina Gellrich
    29. Juli 2014, 14:50

    Liebe Annette,

    wo hast du denn dieses unglaublich schöne und passende Notizbuch her?

    Gruß
    Alina

  • Antworten