Gaumenschmaus,Gesundheit

Eine Woche Paleo [erster Zwischenstand]

Eine Woche Paleo. Das heißt: eine Woche keine Getreide- und Milchprodukte sowie keinen industriellen Zucker und keine Hülsenfrüchte. Klingt anstrengend. Ist es für mich aber erstaunlicherweise nicht. Ich stelle fest, dass ich zuvor gar nicht so viel Brot gegessen habe, wie ich vermutete und es fehlt mir auch gar nicht. Auch habe ich bereits in meinem eigenen Repertoire etliche Rezepte, die komplett Paleo sind oder durch Weglassen z.B. des Joghurtdips sofort Paleo sind. Das ist schon mal gut. Mir fällt auch auf, dass ich im Supermarkt schneller durch die Regale komme. Keine großen Fragen vor dem Schokoladenregal, keine Entscheidungsschwierigkeiten beim Eis… Auch nicht schlecht…

„Und, wie läuft’s jetzt? Mal ehrlich? Fehlt Dir nix, Annette? Kann man das durchhalten? Geht’s Dir besser?“

  • Ok. Mir fehlt mein altes Frühstück! Wenn ich Reis essen dürfte, dann wäre ich glücklich. Mir fehlt mein Frühstücksshake mit Reis-Kokos-Milch und Reisflocken [noch besser wären Haferflocken]. Und ich habe Lust auf Sushi. 
  • Ich verspüre keine Lust auf Schokolade oder Eis. 
  • Wir hatten Straßenfest mit Buffet und allem Drum und Dran. Ich hab mir einfach das raus gepickt, was ich essen darf. Gemüse, Fisch, Fleisch, Salat, Obst. Passt. Der Kuchen hat mich nicht mal angelacht, einzig so ein kleiner Mohrenkopf hätte mich gereizt.
  • Ich habe zum ersten Mal Blumenkohl gekauft und verarbeitet. Und es war lecker! Rezept folgt!
  • Am WM-Abend bei Freunden hab ich einfach vorher gesagt, dass ich jetzt Paleo esse und dann hat die liebste Freundin Süßkartoffelchips gemacht und Wassermelone serviert. Es gab Spaghetti Blognese – ich habe statt Nudeln Quinoa bekommen. Der Salat wurde erst am Tisch angemacht, ich hatte mein eigenes Dressing dabei. 
  • Dessert bringe ich zum Fußballabend mit und keiner kann glauben, dass die Brownies wirklich Paleo sind. Ohne Zucker, ohne Mehl, ohne Butter und ohne Schokolade. Schmeckt himmlisch!
  • Nach dem Sport habe ich mir Rosmarinkartoffeln gebacken. Da kam gleich die Frage bei Instagram auf, ob Kartoffeln denn ok wären… Kartoffeln sind wohl umstritten, nach Sport für mich aber völlig ok. 
  • Ich schreibe jeden Tag in mein 30-Tage-Projekt-Heft. Es ist schön, den Tag noch einmal Revue passieren zu lassen. Was habe ich gegessen, wie habe ich mich gefühlt und was war sonst noch los? Und jeden Tag wird ein Stern vergeben. Für das Beste am Tag. 
  • Ich merke, dass ich aktiver bin. Ich mache mehr. Die Schlappheit lässt nach. Dass ich noch müde bin liegt wohl eher an den späten Fußballspielen und unserem kleinen Frühaufsteher momentan.
  • Morgen bekomme ich wieder einen Schwung an Blutergebnissen. Dieses Mal die Auswertung vom Nahrungsmittel-Unverträglichkeitstest. Ich bin ja mal gespannt. 

Wirklich ans Herz legen möchte ich Euch das Rezept vom Brownie für all die Schokosüchtigen unter uns!

Das Rezept:
Ofen auf 180°C vorheizen. Eine Süßkartoffel raspeln, mit zwei Eiern, zwei Teelöffeln gemahlener Vanille, 200 g Honig, 200 ml Olivenöl, einem gehäuften Esslöffel Weinstein-Backpulver, 120 g Kakaopulver und zwei Esslöffeln Kokosmehl mischen. Die Masse auf zwei Kastenformen verteilen, diese vorher mit einem Teelöffel Kokosfett einpinseln. Für 30 Minuten auf mittlerer Schiene in den Ofen. Bei mir hat’s länger gedauert. Eher 45 Minuten – je nach Ofen… wisst Ihr ja…

Und wie geht’s Euch so?

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

Was dir auch gefallen könnte

13 Kommentare

  • Antworten
    scharly Anders ist anders
    9. Juli 2014, 10:23

    Super genial!!!
    Total klasse
    *drückDich
    *knutscha
    Scharly

  • Antworten
    FeeMail
    9. Juli 2014, 10:30

    Freut mich, dass es gut für dich läuft. Ich tue mich immer noch etwas schwer mit der Vorstellung, werde es aber vermutlich nach dem Urlaub mal probieren… und die Skizzen sind super ;)!

  • Antworten
    Die Raumfee
    9. Juli 2014, 11:05

    Danke für das geniale Brownie-Rezept!

    Anfang des Jahres habe ich 4 Wochen lang Paleo gegessen. Es hat mir gutgetan, ich war viel weniger müde und vor allem dem Magen-Darmtrakt kam es sehr gelegen. Brot und Brötchen haben mir aber sehr gefehlt. Ich esse immer noch sehr wenig Getreide und Milchprodukte – außer ich bin sicher den restlichen Tag zuhause und bereit, die Folgen zu tragen…
    Bei mir wurde übrigens keine Gluten- und übers Blut keine Histaminunverträglichkeit festgestellt – trotzdem vertrage ich keinen Weizen, keinen Rotwein, keine Tomaten, Auberginen, kein Hack… auch wenn ich es zum 10ten Mal austeste. Erklärung vom Arzt: Die Tests sind oft falsch, weil es darauf ankommt, was man die Tage davor gegessen hat und weil es nicht nur Intoleranzen, sondern auch Unverträglichkeiten in unterschiedlichen Stadien gibt…
    Die Tests kann man meiner Erfahrung nach in der Pfeife rauchen. Auf den Körper hören (oder beim Heilpraktiker kinesiologisch austesten lassen) – was tut ihm gut, bei was rebelliert er – ist der wirkliche Schlüssel zu mehr Wohlbefinden. Durch den Einstieg mit Paleo udn das Ausschlußverfahren kenne ich inzwischen die Übeltäter – und lasse sie weg.
    Meistens. 😉

    Ich hoffe du findest raus, was es bei dir ist.
    Herzlich, Katja

    • Antworten
      Annette blick7
      9. Juli 2014, 11:52

      Ein paar Lebensmittel habe ich bereits in Verdacht, bzw. ich weiß, dass sie mir nicht gut tun. Da bin ich jetzt schon gespannt, ob das der Test auch so sieht… Das Ausschlussverfahren ist sicherlich der beste Weg.

  • Antworten
    Mond
    9. Juli 2014, 11:56

    Deine Skizzen sind ja druckreif! Was für eine schöne Art, seinen Tag festzuhalten. Viel Erfolg weiterhin – und dass Du bald herausfindest, was Du nicht verträgst und dann wieder ein bißchen freier wirst…

    Liebe Grüße, Mond

  • Antworten
    danamas world
    9. Juli 2014, 13:27

    Ich bewundere dich nach wie vor für dein Vorhaben aber besonders muss ich jetzt mal dein "Tagebuch" loben, das gefällt mir richtig gut. Vielleicht sollte ich meines auch mehr in Skizzenform schreiben so wie bei dir, das sieht so lustig aus.
    Liebe Grüße und immer schön weiter durchhalten,
    Dani

  • Antworten
    Tine
    9. Juli 2014, 17:17

    Erstens klingt das alles ziemlich gut und zweitens – was hast du denn bitte für eine Handschrift????! Wundervolle Schrift, tolle Skizzen, kannst du ab jetzt für mich bitte auch Buch führen?
    Herzliche Grüße von Tine

  • Antworten
    Melanie - Dekoherz
    9. Juli 2014, 20:23

    Hi Du!
    Dein Skizzen-Tagebuch ist ja wohl der Megahammer!! Toll, wie Du Paleo durch hältst und auch sehr lieb von Deinen Freunden, dass sie Dich da so unterstützen!
    Wie schön, dass Du so deutliche Erfolge spürst – das macht das Durchhalten leichter und vielleicht rettest Du nach der Challenge ein paar neue, lieb gewonnenen Gewohnheiten rüber in den Alltag, so dass es Dir dauerhaft besser geht. Ich wünsch es Dir von Herzen!

    Ganz liebe Grüße
    Melanie

  • Antworten
    tobia | craftalicicousme
    10. Juli 2014, 18:06

    Nach deinem letzten Post habe ich mich mal genauer in das Paleo Programm eingelesen. Puhh mir wäre das (zum jetzigen Zeitpunkt) zu anstrengend. Aber insgeheim weiß ich, das mein Körper mal komplett aufgeräumt werden muss. Die Migräne wird wieder stärker, ich fühl mich nicht wohl und Bauchkrämpfe gibt's auch ne Menge. Ich lese fleißig bei dir weiter und hoffe auf (noch mehr) Motivatio…
    Gutes Gelingen dir, Tobia

  • Antworten
    Annette blick7
    11. Juli 2014, 08:16

    Ihr Lieben – ich danke Euch für die netten Komplimente zu meiner Schrift und den Skizzen. Ja, das ist meine Handschrift, die sieht immer so aus… :-*

  • Antworten
    dramaqueenatwork
    11. Juli 2014, 21:10

    Das freut mich aber sehr, dass es Dir besser geht! Und danke fürs tolle Rezept!
    Liebe Grüße Barbara

  • Antworten
    Eva Gezwitscher
    12. Juli 2014, 07:50

    Ja da muss ich auch noch mal komplimentieren. Die Bilder gefallen mir so gut, das macht bestimmt richtig Spaß! Und schön, dass das Projekt so gut anläuft. Oft ist der Anfang so einer Umstellung ja das Schwerste. Ich halte dir die Daumen und hoffe auf zurückkehrende Energie.
    Liebste Grüße, genießt ein wunderbares Wochenende, Eva
    PS: Das Rezept muss ich probieren! Hört sich nach richtig lecker matschigen Brownies an.

  • Antworten
    Renate K.
    13. Juli 2014, 07:25

    Liebe Annette,
    ich bin richtig stolz auf dich !!!!! Und freue mich, dass dir der Einstieg so gut gelingen ist und du wirst sehen, es wird noch einfacher !!
    Bin auch mal gespannt, was deine Nahrungsmitteltest`s so alles an den Tag bringen. Bei mir war da schon einiges, was ich mir dachte, aber die heimtückische Allergene, die sich hinter anderen verstecken, die waren mir neu !! Und plötzlich weiß man, ach deshalb tat dir der Bauch so oft weh, oder du warst so antriebslos und schlapp !! Ein völlig neues AHA-erlebnis 😉
    Deine Schrift ist in der Tat fantastisch *gg*
    Ich wünsche dir mit deinen Lieben einen fantastischen Sonntag und mindestens eine genau solche Woche,
    gaaaanz <3liche Grüße von Renate

  • Antworten