Gesundheit,Leben,Wieder was gelernt

Danke. Von ganzem Herzen.

Wie kann ein einfaches, geschriebenes „Danke“ heute all das ausdrücken, was in mir vorgeht? Ich danke euch von ganzem Herzen für euer Mitgefühl, eure guten Wünsche, virtuellen Umarmungen, Tipps und Empfehlungen sowie eigenen Lebensgeschichten. Die letzten Tage bin ich mit so unglaublich viel Positivem überschüttet worden, dass die Tränen nur so kullern. Ihr seid wunderbar! Jede(r) einzelne von euch hat mein Herz erwärmt. Über 100 Mails und Kommentare haben mich erreicht. Das bedeutet, dass sich mehr als 100 Personen Zeit für mich genommen haben. Und bestimmt 90 Personen davon habe ich noch nie im Leben getroffen. Danke! Ihr wisst gar nicht, was mir das bedeutet!

Zeitgleich bin ich am Wochenende über die rührende, traurige Geschichte von Athena Orchard gestolpert und will euch diese nicht vorenthalten. Denn ich weiß, dass ganz viele von euch auch kämpfen und es nicht immer leicht haben. Auch wenn nach außen alles gut aussieht – Athenas Gedanken finde ich gut:
„Vielleicht geht es gar nicht um das Happy End, vielleicht geht es um die Geschichte deines Lebens.“
Und auch wenn ich gerade in einem schwierigen Kapitel hänge, so wird meine Geschichte bestimmt wieder eine Wendung nehmen. In der Mail von C. steht z.B. „Die Zeit nimmt einen mit auf ihre Achterbahnfahrt, und manchmal geht es dabei auch wieder hoch hinaus.“ Durch eure vielen netten Worte nehme ich gerade ordentlich Schwung in meiner Achterbahnfahrt. Und wenn es wieder ein wenig bergab gehen sollte, werde ich gerne auch an Emmas Zeilen denken: „Die Zeit heilt keine Wunden..nein die Zeit lässt dich an den Aufgaben wachsen.“ Wie Recht ihr doch alle habt. In jeder einzelnen der vielen Mails steckt so viel Kluges, so viel Lebenserfahrung. Danke, dass ihr das mit mir teilt!

Ich werde versuchen, irgendwann im Sommer all die Mails zu beantworten. Und wenn es Herbst wird, seht es mir nach… Fühlt euch alle ganz fest gedrückt und genießt dieses herrliche Wochenende!

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

Was dir auch gefallen könnte

9 Kommentare

  • Antworten
    Astrid Ka
    9. Juni 2014, 07:48

    Liebe Annette, da hast du einen sehr zutreffenden Spruch gewählt! Mir hat mal eine Bloggerin das geschrieben, als ich nach meinem Unfall, der Augen -OP, der Fehlgeburt der Tochter nun mit den Folgen der (heftigen) Demenzerkrankung meines Vaters konfrontiert wurde:
    "Im Leben geht es nicht darum zu warten, bis das Unwetter vorbeizieht, sondern zu lernen, im Regen zu tanzen."
    Ich versuche es, mit meinen über 60 Jahren, immer wieder aufs Neue, mehr oder weniger gelingend. Ja, die kleinen Dinge sind es, die das Leben tagtäglich glücklich machen für Momente. Glücklichsein ist keine große Geschichte wie das Leben! Vielleicht bräuchten wir alle viel mehr "Unterricht" in diesen Dingen…
    Aber ist es nicht wunderbar, dass in dieser anonymen Welt des www. genügend menschen sind, die einem dabei helfen, es zu lernen? Mir ist es so ergangen, dir wird es hoffentlich auch so gehen.
    Ganz herzliche Grüße! Denk an dich!
    Astrid

  • Antworten
    Nanne
    9. Juni 2014, 09:10

    "Im Regen tanzen." Wie schön!

    Was ich so krass am Leben finde, ist, dass es so gleichzeitig passieren kann. Das Schlimmste und das Schönste können einem gleichzeitig begegnen. Mir ging es vor einigen Jahren so. Das ist wirklich wie eine Achterbahn.

    Dir liebe Anette, alles, alles Gute! Lass dich tragen und begleiten von den guten Wünschen! Viel Kraft für deinen Weg!
    Nanne

  • Antworten
    Julika | 45 lebensfrohe Quadratmeter
    9. Juni 2014, 13:54

    Es geht ganz sicher um die Geschichte Deines Lebens! Der Satz ist super – den klau ich mir für die Wand meiner neuen Bude. Als kleine Erinnerung, wenn ich darf. 🙂

  • Antworten
    Billa
    9. Juni 2014, 17:29

    Liebe Annette,
    gerade eben habe ich von Yna von Deinem letzten Post gehört. Ich weiß seit 2009 das ich Hashimoto habe und bin den ersten Jahren den Ratschlägen meines Hausarztes gefolgt. Einige Höhen und Tiefen später weiß ich es besser: Am Besten macht man sich selber schlau, sucht sich einen Schilddrüsen-/Hormonspezialisten und schaut sich alle halbe Jahr seine Werte an. Auch die Eisen, Vitamin B, D etc… Wenn ich mal stimmungsmäßig ohne Grund im Keller bin und keine Energie habe, dann sagte ich mir immer, das sind die Hormone, das bin nicht ich und da kann man was machen. Sport und Ernährung helfen super (und auch die Ansprüche an sich herunter zu schrauben!)… und das mit dem Abnehmen, naja, eher weniger, aber es gibt Schlimmeres. Seit meiner Umstellung auf vegane Ernährung, dem Wechsel auf andere Tabletten und einige Zusatzstoffe bin ich voller Energie und Tatendrang… und ich bin sicher, das das auch bei dir in nicht allzu ferner Zukunft der Fall sein wird!
    Ich wünsche dir alles Gute auf dem Weg dahin.
    Liebe Grüße von Billa

  • Antworten
    Eva Gezwitscher
    11. Juni 2014, 13:08

    Liebste Annette, schön, dass du die Worte an dich heran lässt und sie dir gut tun. Und dass so viele Menschen sich äußern. Man fühlt eben doch mit in dieser so gar nicht anonymen Internetwelt. Genießt das wunderbare Wetter (auch wenn es fast schon wieder zu heiß ist ;))!
    Alles Glück der Erde für dich und deine süße Familie, deine Eva

  • Antworten
    Uschi
    14. Juni 2014, 19:10

    Liebe Annette,
    durch Zufall auf deinen Blog gerutscht, ab und an vorbeigeschaut. Tja so ist das leider. Auch mich hat es eiskalt erwischt (MS), eigentlich zu einem Zeitpunkt wo alles wieder im Reinen war, die Kinder, der Sohn wir wußten jetzt wie sein Weg sein wird, denn böse Zungen behaupten er sei geistig behindert, die Partnerschaft, das Umfeld, die Jobs, das Haus, die Pläne und wums hat es mich erwischt vor nunmehr 6,5 Monaten.
    Ich fühle mich von der Schulmedizin im Stich gelassen, weil es keine Heilung gibt. Zwischenzeitlich bin ich bei einer fantastischen Homöopathin und Biologin und Immuntherapeutin gelandet und ich habe Hoffnung. Hoffnung dass ich nicht irgendwann im Rollstuhl landen werde.
    Ich finde dein outing super und auch die vielen tollen Kommentare. Die lassen einfach sehen dass man nicht der/die einzige ist die es erwischt.
    Du hast das Glück in München zu wohnen da ist sicherlich ein guter Schildrüsenarzt bzw. Naturheilkundler dabei der helfen kann.
    Alles Gute und einen schönen Sommer.

    LG
    Uschi

  • Antworten
    Renate K.
    16. Juni 2014, 08:16

    Liebe Annette,
    ich schreibe jetzt gar nicht viel, weil dich wirklich schon so viele gute und schöne Worte erreichten und es auch Kraft kostet diese Worte auf sich wirken zu lassen.
    Ich bin mir sicher du schaffst es, gib dir und deinem Körper die nötige Zeit und nach und nach kehren auch wieder Ruhe und Kraft zurück.
    Ich umarme dich und denke an dich.
    Jeder Post den du gerne schreibst ist auch gut und selbst das Beantworten der einzelnen Kommentare und mails sollte dich nicht unter Zeitdruck setzen. Jeder der wirklich mitfühlt, kann dies verstehen !!
    Alles Liebe und gaaaanz <3liche Grüße von Renate

  • Antworten
    Niklas
    22. Juni 2014, 19:27

    Liebe Annette,
    ich finde den Spruch so schön. Was ist denn Happy End? Was braucht man wirklich um glücklich zu sein? Sind die Antworten nicht alle so individuell wie jeder Mensch selbst? Bei uns läuft weiß Gott nicht alles rund, optimal, "normal". Wir kämpfen oft, manchmal erwische ich mich, dass ich nur mehr kämpfe und garnicht mehr sehen kann, was ich den eigentlich wirklich will/was ich brauche um zufrieden zu sein….
    Und in einzelnen Momenten steht die Welt plötzlich still…. und es ist perfekt, so wie es ist. Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass du einen Weg findest, um dich trotz der Diagnose gut zu fühlen. (Ich bin im übrigen auch überzeugt: da gehts nicht nur um Pillen… – da gehört schon ein Komplettpaket dazu)
    Nimm dir die Zeit für DICH, du bist das wichtigste, das du hast. Nur wenns dir gut geht, dann gehts auch deinen Lieben gut.
    So, ich lass dir ganz herzliche Grüsse hier,
    Tanja

  • Antworten