Bayern,fontLOVE

Mein Wort der Woche und ein neuer Font

bayerisch fluchen mit sakradi

Immer mal wieder höre oder lese ich ein Wort, das mich zum Schmunzeln bringt. Meistens, weil ich besagtes Wort schon lange nicht mehr benutzt habe, oder weil ich es vielleicht gar nicht kannte. Ich werde diese Worte jetzt immer mal wieder in meiner fontLOVE-Serie vorstellen. Die war in der letzten Zeit ein wenig eingeschlafen, die Pangramme waren aber auch so ziemlich aufgebraucht. [Wer noch nicht so lange auf dem Blog liest, hier erkläre ich, was ein Pangramm ist.]

Vor einer Woche sagte im Fernsehen jemand “Sakradi”. Sein Gegenüber hatte “Sackratte” verstanden. Hahahaha! Seitdem schwirrt mir dieses bayerische Wort im Kopf umher und macht mich glücklich.

SAKRADI
Das Wort “Sakradi” [Aussprache: sàggràdi:] haben anscheinend französische Kriegsgefangene in Niederbayern eingeführt. Es ist ein Schimpfwort und leitet sich von “sacré dieu” ab. Man verwendet es zum harmlosen Fluchen, als Ausruf der Empörung oder Verärgerung. Ich würde es mit “Verdammt!” gleichsetzen. Ähnliche Begriffe sind “Saxndi” und “Sappradi”. Wer sich recht ärgert, kann auch nur “Sakra” ausrufen. Gerne verwendet werden ebenfalls “Kreizsakra” und “Kreizsakrament”. Das Adjektiv “sakrisch” wird, denke ich, am meisten benutzt. Ein Beispiel: “Des Bier schmeckt heid wieder sakrisch guad.” [=Das Bier schmeckt heute wieder verdammt gut.]

Schriftart: Glamour Brush

Das waren heute gleich zwei Blogkategorien in einem Post.
mein Bayern + fontLOVE 

Lasst es Euch gut gehen!
Eure Annette

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

Was dir auch gefallen könnte

6 Kommentare

  • Antworten
    Katrin
    12. Oktober 2015, 06:51

    Ja, diesen Begriff kenne ich sehr gut. Ich habe Verwandtschaft in Erding und die verwenden dieses Wort ziemlich oft.

  • Antworten
    Yna
    12. Oktober 2015, 09:29

    Sakra, das beutze ich ja auch 🙂
    LG Yna

  • Antworten
    Billa
    12. Oktober 2015, 10:20

    Hach, was für ein guter Start in die Woche: ordentlich abgelacht, einen tollen Font gesehen und was für's Leben gelernt. Was will man mehr ; )
    Es grüßt die Billa

  • Antworten
    Judika
    12. Oktober 2015, 11:56

    Sakradi – das sagte mein Vater immer.

    "Kreiz-Birnbaum-und-Hollerstaudn" – ein Lieblingsausspruch meiner Söhne, den haben sie als Kinder von Meister Eder und sein Pumuckl gelernt.

    Sakradi, jetzt muß ich wieder an die Arbeit.

    Judika

  • Antworten
    Kebo homing
    16. Oktober 2015, 06:23

    Das erinnert mich an sehr liebe Freunde meiner Eltern aus Ismaning…
    Lass es Dir auch gut gehen liebe Annette,
    Kebo

  • Antworten
    Jana
    16. Oktober 2015, 20:24

    Sakradi habe ich schon lange nicht mehr gehört, ich sollte es einfach selbst öfter benutzen!
    Liebe Grüße

  • Antworten