Bayern,München,Wieder was gelernt

Wie man einen Liter Bier richtig bestellt und was es mit der Maß auf sich hat – Aussprache. Gebrauchsanweisung. Hintergrundwissen. [mein Bayern]

Wir haben’s ja immer wieder, auch im Freundeskreis: Wie bestelle ich einen Liter Bier in Bayern ohne ausgelacht zu werden? Wie wird das große Glas richtig ausgesprochen? Warum ist der Schaum manchmal so hoch und das Bier so wenig? Wie halte ich den Maßkrug richtig? Darf ich auch ein kleines Bier bestellen?
Damit Ihr Euch nicht bis auf die Knochen blamiert, hier heute mein kleiner Ratgeber aus der Rubrik: wieder was gelernt.

In Vorbereitung auf das Oktoberfest ist es mit Sicherheit hilfreich, den Text einmal gelesen zu haben – vor allem für alle “Zuagroast’n” [Zugereisten] und vielleicht auch für die Freunde meiner liebsten Freundinnen, die nördlich des Weißwurstäquators [nördlich der Donau] aufgewachsen sind.

Die Aussprache
Das große Glas mit dem Henkel ist bei uns eine Maß. Achtung beim Bestellen! Es ist immer EINE Maß, wobei man die Maß ausspricht als wäre sie wie “Mass” geschrieben. Das ist das Gemeine! Die Rechtschreibreform ging an der Maß vorbei… Sprich also wie Fass oder nass. Immer! Ohne Ausnahme!

Der Bestellvorgang
Wer in Begleitung von Bayern ist, kann gerne nach langem Üben auf Bayerisch bestellen: “Oa Maß, bitt’schön.” Alle anderen dürfen sehr gerne einfach nur “Eine Maß, bitte” bestellen. Ihr müsst nicht “Eine Maß Bier” oder “Eine Maß Helles” sagen. Wer eine Maß bestellt, bekommt dieses große Glas mit Hellem gefüllt. Außer Ihr wollt eine Maß Radler. Dann bestellt: “Eine Radler-Maß, bitte” [wir erinnern uns an die Aussprache!].

Die Größe
Eine Maß war im 19. Jahrhundert eine Maßeinheit für 1,069 Liter. Heute ist es genau ein Liter. Ganz manchmal gibt es für die Schwächlinge unter uns auch “kleine Maßkrüge” für einen halben Liter Flüssigkeit. Meistens bekommen Kinder ihre Apfelschorle in kleinen Maßkrügen. Manche bieten aber auch das Bier darin an. Dann bestellt man EINE HALBE. Auf bayerisch: “A Hoibe, bitt’schön” – alle anderen “Eine Halbe, bitte” oder “Eine Radler-Halbe, bitte”. Achtung: großer Fehler: Ein halbes Radler… oder noch schlimmer: Einen halben Radler… Wir erinnern uns an Punkt eins – es ist immer EINE Maß und EINE Halbe!

Der Inhalt
Wenn die freundliche Bedienung dann den Tisch mit Bier versorgt hat, freut Euch, dass Ihr es bekommen habt. Gerne mit Anstoßen und Prosit-Gesang [Ein Prosit, ein Prosit der Gemütlichkeit. Ein Prosit, ein Prosit der Gemütlichkeit. Oans. Zwoa. G’suffa.]. Seid aber nicht zu pingelig was den Eichstrich angeht. Je später der Abend, desto ungenauer werden die Maßkrüge eingeschenkt. Der Eichstrich ist da, wo die Augen [die runden Einkerbungen im Glas] aufhören. Wer hier gerne protestieren möchte, für den ist vielleicht der Verein gegen betrügerisches Einschenken e.V. etwas?

Der Genuss
Bevor man den allerersten Schluck genüsslich nehmen darf, gibt es noch ein paar winzige Kleinigkeiten zu beachten. Wie halte ich die Maß richtig? Am Henkel! Dafür ist er da. Man umfasst mit allen Fingern den Henkel und hält so die Maß. Man muss nicht die Handfläche am Glas anlegen, durch den Henkel fahren und das Bier wärmen. Nein! Außerdem besteht dabei wirklich die Gefahr des sich selbst Verletzens beim Anstoßen, da die Finger gequetscht werden können. Damit wären wir schon beim zweiten Punkt: Immer anstoßen, bevor man trinkt. Immer! Man trinkt nicht allein. Und wenn Ihr am Tisch niemanden kennt, dann stoßt trotzdem mit dem Nachbarn am Tisch an. Haltet ihm den Maßkrug hin und sagt “Prost”. Er stößt schon mit Euch an. Ganz sicher. Niemand trinkt den ersten Schluck allein!
Manche Menschen meinen ja, dass man den Maßkrug nach dem Anstoßen auf dem Tisch absetzen muss, bevor man trinkt. Warum das so sein soll, weiß niemand. Manche machen es, manchen machen es nicht. Es gibt bisher keine Erklärung dafür. Auf anstoßen und absetzen wurde die Frage nach dem Sinn und Ursprung gestellt – die Erklärungsversuche sind HIER sehr gut zusammen gefasst.
Nach dem Anstoßen darf dann aber auch endlich getrunken werden. Prost! Beim nächsten Mal trinken wieder ans Anstoßen denken! Und solltet Ihr das Anstoßen aus Versehen einmal vergessen haben und jemand sagt zu Euch: “Hey, nur ein Schwein trinkt allein”, dann antwortet gerne: “Nur a Sau nimmt’s genau.”

Wissenswertes:
Ein leerer Maßkrug wiegt 1,3 kg und gilt in der Rechtsmedizin als effektives Schlagwerkzeug.
Ganz manchmal bekommt man noch Steinkrüge. Und ganz ganz manchmal Steinkrüge mit Zinndeckel.
Eine Maß sollte man immer recht zügig trinken, da das Bier sonst “lack” [abgestanden] wird.
Dass man vom Bierschaum einen großen Busen bekommt, ist meines Wissens nicht bewiesen.
Maßkrugstemmen ist ein sehr nettes Gesellschaftsspiel. Die Regeln sind zum Beispiel HIER gut erklärt.
Das Bier am Oktoberfest heißt Festbier und hat mit ca. 6% einen höheren Alkoholgehalt als übliches Helles.
Eine Maß kostet am Oktoberfest 2013 zwischen 9,40 und 9,85 Euro. Also immer 10 Euro.
Der letzte Rest in der Maß heißt “Noagerl”.

So. Das war’s. So macht man das bei uns in Oberbayern.
Habt Ihr durchgehalten? Hab ich was vergessen?

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

Was dir auch gefallen könnte

25 Kommentare

  • Antworten
    Stoffsymphonie
    4. September 2013, 06:00

    HIhi!!! Ist das süß!!Danke für den boarisch Kurs! Hach, Bayern ist einfach sooooo schön!! Obwohl ich nicht dort aufgewachsen bin, aber ich habe mich dort so zu Hause gefühlt!
    Klem
    Alice

  • Antworten
    Detailliebe
    4. September 2013, 06:12

    Hehehe 🙂

    Liebe Grüße, Melanie

  • Antworten
    Zoe
    4. September 2013, 06:13

    Mensch ich wollte schon so lange bei deiner Bayern Reihe kommentieren, aber vom iPhone aus geht das bei dir leider nicht… Aber heute hab ich mal extra den Computer für dich hoch gefahren! 😉
    Als Fränkin im berliner Exil lese ich deine Bayern Posts super gerne und freue mich über jeden von ihnen! Das mit dem Absetzen nach dem Anstoßen kenne ich so, dass es früher aus "Aufheben" des Anstoßens galt (oder auch "Erden"), wenn man aus Höflichkeit angestoßen hat, eigentlich aus irgendwelchen Gründen mit demjenigen aber gar nicht anstoßen wollte. Keine Ahnung ob das stimmt.
    Hab einen wunderbaren Tag!
    xo Zoe

  • Antworten
    Anonym
    4. September 2013, 06:19

    Ohhh, wie schön bschrieben!!! Danke für ganz viel Heimatgefühl heute morgen hier im fernen Berlin! Vielleicht noch dass das Oktoberfest "Wiesn" heißt ;-))
    Liebe Grüße, Carolin

  • Antworten
    ninjassieben
    4. September 2013, 06:34

    schön ist es hier….
    habe den blog gerade entdeckt und werde jetzt noch ein wenig stöbern.
    viele ninjssiebengrüße

  • Antworten
    Yna
    4. September 2013, 07:57

    So, das musste ich mir jetzt doch mal genau durchlesen, obwohl ich kein Freund von langen Post-Texten bin 🙂 Aber das war doch sehr interessant und hilfreich. Schade, dass mit dem großen Busen – da hätte ich doch jetzt gleich mal EINE Maß getrunken. Erst mal zum Frühstück….. 🙂 Lieben Gruß, Yna

  • Antworten
    stefi b.
    4. September 2013, 08:49

    sehr schön erklärt – ich fühle mich jetzt ausreichend vorbereitet, um den urlaub zu überstehen, ohne mich als super-troll outen zu müssen. 🙂
    wunderbar geschrieben, liebe annette!
    herzliche grüße
    die frau s.

  • Antworten
    mirjam ve
    4. September 2013, 14:17

    Hehe, Super Beitrag, habe ich gerne gelesen, danke!! Lg Mirjam

  • Antworten
    fRau käthe
    4. September 2013, 15:09

    haha …. dann hab ich damals alles falsch gemacht in bayeRn beim bieR tRinken. alles 🙂

  • Antworten
    Laura
    4. September 2013, 17:31

    Suuuuuper genial 😀 und vor allem für alle nördlich des Weißwurstäquators sehr nützlich.
    Du schreibst toll! Habe mich sehr amüsiert 😉

  • Antworten
    Rosie Grey
    4. September 2013, 17:37

    Bin begeistert 🙂 und nein, ich glaub, Du hast nix vergessen! :-)))

  • Antworten
    Mimis Welt
    4. September 2013, 19:46

    Genialst!! Besonders die Aussprache "Mass" – mich schüttelts immer, wenn ich jemanden "Maaaaß" sagen hör… ;-))
    Lg, Miriam

  • Antworten
    Ein Schweizer Garten
    5. September 2013, 00:28

    Ha, jetz würd i am liebste glei a Mass saufe!
    Aber kein Schwein stösst mit mir an, keine Sau interessiert sich für mich….*zwinker*
    Lg Carmen

  • Antworten
    101dingein1001tagen
    5. September 2013, 16:02

    So, jetzt hab auch ich Wies'n-Ignorantin ein solides Grundwissen. Danke 🙂

  • Antworten
    SAPRI
    6. September 2013, 10:20

    Vielen Dank für diese Gebrauchsanweisung 🙂

    Lieben Gruß
    Sarah

  • Antworten
    Juliane
    9. September 2013, 06:11

    Haha – das ist ja super! Vielen lieben Dank für die Gebrauchsanweisung!
    Herzlichst Juliane

  • Antworten
    Olivenblätter-Quarkbrötchen | Olivnblätta-Topfensemmel – olivenblätter
    9. Oktober 2016, 14:45

    […] probiert und nach ein paar Maß kam mir die Idee zu diesem Rezept; übrigens, beim Bestellen darauf achten, es heißt immer EINE Maß und man spricht sie mit kurzem „a“ aus und […]

  • Antworten
    Gerd Schönfelder
    11. Februar 2017, 11:14

    Sehr schön geschrieben. Vielleicht kannst Du mir auch eine Frage zu Steinkrügen beantworten: Ich habe mal gelernt, wenn der leer ist bestelle ich nach, indem ich den Deckel hoch stelle. Hat er keinen, lege ich den Krug auf den Tisch. Bin nach 35 Jahren im Ausland (Hessen) jetzt dafür gerügt worden, das mache man nur in Bierkneipen, aber nicht in anderen Lokalen. Was gibt es da für Regeln??

    • Antworten
      Annette
      13. Februar 2017, 09:05

      Oh, da kann ich Dir leider nicht weiter helfen, Gerd. Das weiß ich auch nicht.

  • Antworten
    Lothar
    11. Oktober 2017, 16:30

    Liebe Annette,

    besten Dank für die wunderbare und zu 100 % korrekte Anleitung. Ich werde meine unkundigen Freunde künftig auf Deine Seite verweisen. Bei Sätzen wie “wir haben auf den Wiesen ein Maaaaass getrunken” könnte ich auch immer narrisch werden.

    Als Oberpfälzer muss ich Dich aber bezüglich des vermeintlichen Weißwurstäquators korrigieren: Fast die Hälfte Altbayerns liegt nördlich der Donau. Das ist nicht nur seit über 1000 Jahren auf allen Karten genauso eingezeichnet, sondern manifestiert sich auch im Dialekt (Nordbairisch) und der Konfession (katholisch) der Menschen. Merke: Nicht alles nördlich der Donau ist Franken oder Preußen.

    Sieh auch: https://de.wikipedia.org/wiki/Altbayern

    Viele Grüße
    Lothar

    • Antworten
      Annette
      12. Oktober 2017, 09:59

      Lieber Lothar, da freu ich mich, dass Dir mein Artikel gefällt und Du soweit alles genauso siehst wie ich. Allerdings muss ich Dir beim Weißwurstäquator widersprechen. Wikipedia gibt mir da auch Recht. Wir Oberbayern sind da eigen. Weißwurstäquator bleibt Weißwurstäquator. Und in unserem Fall ist das die Donau 😉 Nix für ungut.
      Viele Grüße, Annette

    Antworten