Ein Wochenende in...,Italien,Reiselust

Die besten Tipps für Südtirol und den Gardasee von kebo homing

bauernrippelen

Kaum aus dem Urlaub zurück, werde ich kommende Woche gleich wieder in einen Kurzurlaub aufbrechen. Meine beste Freundin aus Kanada kommt mich besuchen und wir werden ein paar Tage Richtung Gardasee fahren, mit Stopp in Südtirol. Die liebe Kebo von kebo homing wohnt in Südtirol und verbringt regelmäßig Urlaub am Gardasee. Da hat sie mir ein paar Fragen beantwortet, weil Insidertipps von Einheimischen doch immer die beste sind. Ich durfte Kebo bereits zwei Mal treffen und bin mir ganz sicher, dass wir uns noch öfter sehen werden – sie ist ein richtig herzlicher, offener Mensch – ich hab mich auf Anhieb mit ihr super verstanden, manchmal passt’s eben einfach. Auf ihrem Blog gibt es leckere Rezepte mit wunderschönen Bilder, die einem das Wasser im Mund zusammen laufen lassen, sie zeigt monatlich ihr umdekoriertes Regal und sammelt die Regale vieler anderer Blogger in der Reihe „mein Shelfie“ und plaudert unter anderem einmal monatlich unter „Typisch für…“ ein wenig aus dem privaten Nähkästchen. Jetzt aber zu unserem Kurztripp kommende Woche:

meran_

Liebe Kebo, welche Orte kannst Du uns unweit der Autobahn für einen halben/ganzen Tag empfehlen?
Bozen, die Landeshauptstadt von Südtirol ist natürlich am naheliegendsten, da sie direkt an der Autobahnausfahrt liegt.
Ich persönlich möchte aber die Stadt empfehlen, die ich am schönsten finde, „mein“ Meran. Wenn man von der Autobahn in Bozen Süd ausfährt kann man direkt auf die MeBo fahren und ist in 20 bis 25 Minuten in Meran. Ich habe lange dort gelebt und mag es, über die Promenade zu spazieren oder noch schöner, den Tappeinerweg und dann vom Pulverturm den Weg durch die Altstadt zu nehmen um dort in den kleinen Geschäften und Boutiquen noch bummeln zu gehen.

 

meran

Hast Du einen Tipp für ein leckeres Restaurant/ein Café?
In Bozen liebe ich es, einen Veneziano als Aperitif am Walterplatz zu trinken, mit Blick auf den Dom und die Berge und dabei die kunterbunte Menge an Menschen zu beobachten. Anschließend würde ich ins Restaurant „Vögele“ essen gehen. Ein alteingesessenes Bozner Lokal mitten in der Altstadt mit vielen kleinen verwinkelten Räumen… irgendwie charmant!

In Meran hingegen mag ich es, auf dem Thermenplatz zum Aperitif zu gehen mit herrlichem Blick auf die Stadt. Danach könnte man zum Beispiel klassische Südtiroler Küche am Sandplatz im Restaurant „Sigmund“ genießen, oder nur ein paar Schritte weiter im idyllischen Innenhof des Restaurant Kallmünz schick essen gehen.

 

suedtirol

Für alle Daheimgebliebenen hast Du sicherlich ein paar leckere Rezepte für Südtiroler Schmankerl auf Deinem Blog?
– Knödel aller Art: KasknödelRohnenknödel , Serviettenknödel mit Salat und knusprigen Speckwürfeln
serviettenknoedel

 

schlutzkrapfen

Bauernrippelen mit Plent
Schlutzer selbstgemacht
– Omas „Tschutsch
und noch vieles mehr auf dem Blog…

 

Wir werden dann für ein paar Tage weiter an den Gardasee fahren. Ich weiß, dass Du erst vor Kurzem auch dort Urlaub gemacht hast. Was sind Deine persönlichen Gardasee-Highlights?
Meine Gardaseehighlights sind ganz klar:

 

img_6748
– Lazise am Abend, nicht in der Hauptsaison, aber im Frühling und dann ab September wieder ein wunderschönes kleines Dorf mit netten Lokalen an der Seepromenade
– der obere Teil von Limone, die wunderbaren Limonaie…
– die Grotten von Catull am südlichen Gardasee

 

gardasee_1

************

Liebe Kebo, ich danke Dir ganz herzlich, dass Du Dir die Zeit genommen hast für dieses Interview. Ich freue mich riesig auf unseren Kurzurlaub!

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

Was dir auch gefallen könnte

Keine Kommentare

Antworten