DIY,Herzblutprojekte

Herzblutprojekt Glücklichmacher von Glücksmomente [BabypauseGastblogger]

Heute zu Gast: Katja von Glücksmomente
Sie bloggt über ihre Illustrationen, DIYs, über’s Familienleben und jeden Montag ein MHHHHHH-Rezept.
Menschen, die so wunderbar illustrieren können wie Katja, bewundere ich immer. Dass sie durch und durch kreativ ist, sieht man aber auch an ihrem Fahrrad, den Zement-Eierbechern und dem Apfelkissen. Und für die kommenden gemütlichen Tee-Nachmittage plane ich, diese entzückenden Kekse zu backen.

Katja vertritt mich heute beim Herzblutprojekt. Ursprünglich war das überhaupt nicht so geplant, aber als Katja mir ihren Gastpost schickte, war mir sofort klar, dass es kein besseres November-Herzblutprojekt geben kann, als dieses. Danke, liebe Katja!

Als Annette vor einiger Zeit bei mir anfragte, ob ich auf ihrem wunderbaren Blog gerne einmal einen Gastpost schreiben möchte, freute ich mich sehr. Zählt sie doch zu den Bloggerinnen, deren erfrischende Art ich so sehr mag und die Herzblutprojekte zaubern mir immer wieder ein Lächeln ins Gesicht, ihre ausgewählten Fotos sind wunderbar.
Natürlich wollte ich gern dabei sein und habe ein wenig gebraucht, bis ich DIE Idee hatte.

Ob es so Jahreszeiten bezogen ist, wie Annette es sich gewünscht hat, wage ich zu bezweifeln, aber ich fand den Anlass, aus dem ich gastbloggen darf, viel wichtiger!
Genau dieser bildete die Grundlage für mein heutiges DIY-Herzblutprojekt.

Denn was gibt es Schöneres, als einem Kind das Leben zu schenken?
Nichts geht über die Erinnerung an die Geburt und diesen wundervollen Geruch eines Frischgeborenen, nichts über diese kleinen zarten Finger, die sich beim Stillen Nähe suchend um den eigenen Daumen legen. Nichts ist schöner, als das erste bewusste Lächeln des eigenen Kindes.

Und wie schnell vergeht die Zeit mit Kindern – oft viel zu schnell, spätestens wenn sie in die Schule kommen. Wohin sind all die Stunden, die Tage, die Jahre und wohin manchmal die Erinnerungen?

Gegen das Vergessen und für die Erinnerung an die vielen täglichen Freudestrahler gibt es heute also eine große

Zuerst vier Packungen Karteikarten (100er Pack) in Postkartengröße besorgen, denn wir brauchen für jeden Tag eine Karte.

Dann ist Fleißarbeit angesagt – jede Karte wird entsprechend ihres Tages bestempelt, beschrieben oder wie auch immer zu ihrem eigentlichen Datum geführt. Allerdings ohne dabei eine Jahreszahl aufzudrucken.

Dazu die Karten so aufeinanderlegen, dass nur der obere Rand oberhalb der Doppellinie zu sehen ist. Dann nach links etwas Platz lassen, damit dort noch die Tageszahl eingefügt werden kann. (Wer Zahlenstempel besitzt, kann auch zuerst die Zahlen stempeln – ich muss mir erst welche kaufen …).

Durch das Untereinanderlegen, kann man die Monatsnamen besser an die selbe Stelle setzen und somit ein gleichmäßigeres Bild stempeln.

Ein Jahr hat 365 Tage, alle vier Jahre noch einen mehr. Das bedeutete: 2192 Buchstaben stempeln. Etwas für Abende, an denen man abschalten möchte 🙂

Der Dicke war übrigens schon im März sichtlich gelangweilt – kein Durchhaltevermögen diese Kater!

Sind alle Karten bestempelt, kommen die Tageszahlen dran. Durchhalten – es sind doch nur 366 Tage 🙂
Ehe man sich´s versieht, sind die Kalenderblätter fertig.

Damit es im Kalendarium nicht ganz so eintönig wird, die Karten auf der Oberseite mit Stempeln oder Buntstiften einfärben.

Dann braucht es noch einen Karton zum Aufbewahren. Dank der Kalenderverpackung aus Amazonien konnte ich eine schöne Recyclingkiste basteln. Dazu mindestens 0,5 cm in der Breite der Karteikarten zugeben, in der Höhe 2 cm, damit noch die Monatsunterteilungen hineinpassen. Die Länge bestimmt sich einfach danach, ob ihr nur die Karten haben möchtet oder evtl. auch Fotos einlegen wollt.
Der Deckel wird in Länge und Breite jeweils 0,5 cm größer als die Kiste zugeschnitten und schon können die 366 Karten ihren Platz einnehmen.

Die Monatsunterteilungen ca. 2 cm höher als die Karteikarten aus festem Karton zuschneiden, beschriften und zwischensetzen.

 

Zum Abschluss brauchte der Deckel natürlich noch ein passendes Bild, das ich in Anlehnung an das Waldbewohnerbild vom Oktober gemalt habe.

Nun werdet ihr euch fragen, was so besonders an diesem Kalender ist?

Er wird über ca. 10 Jahre geführt und ihr schreibt jeden Tag nur einen Satz oder ein Stichwort von einem Ereignis, einem Glücksmoment auf, das für euch persönlich an diesem Tag das wichtigste war.
Ich stelle es mir sehr spannend vor, nach all den Jahren immer zu sehen, was einen in den Jahren zuvor bewegt hat, was wichtig war und ich denke, so bleiben die besonderen Momente sehr gut in Erinnerung.

Viel Spaß beim Werkeln!

Liebe Annette – dir danke ich für die Einladung, auf deinem Blog zu posten. Wahrscheinlich wäre dieses Projekt aufgrund der Geduld, die zu investieren ist, noch lange nur in Gedanken geblieben. So aber hat es einen guten Grund gefunden, endlich umgesetzt zu werden und passt somit ganz prima in diese Jahreszeit, die für euch eine ganz besondere werden wird!

Alles Liebe, Katja

Liebe Katja, ich danke Dir an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich für diese großartige Überraschung! Die Glücksmomentebox steht bei uns im Wohnzimmer und wird uns mit großer Freude die nächsten Jahre begleiten! Von ganzem Herzen Danke für dieses Herzblutprojekt!
Ihr Lieben Blogger dürft Euch nun gerne bis Ende November in die Herzblutgalerie der bunten, fröhlichen Glücklichmacher gegen den tristen November einreihen. Zeigt her Eure Herzblutprojekte. [Wer noch einmal nachlesen will, worum es eigentlich geht: HIER entlang.
Ganz viel Inspiration findet Ihr auf dem Pinterest-Board, das alle vergangenen Herzblutprojekte sammelt]

document.write(“);

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

Was dir auch gefallen könnte

21 Kommentare

  • Antworten
    Flottelotta Blau
    10. November 2013, 08:24

    Oh, das ist ja eine großartige Idee…die aber auch nach mächtig viel Arbeit aussieht…;-) LG Lotta.

  • Antworten
    creat.ING[dh]
    10. November 2013, 09:00

    Das ist eine ganz bezaubernde Idee, allerdings braucht es nicht nur viel Durchhaltevermögen beim Basteln sondern auch danach um wirklich jeden Tag etwas rein zu schreiben. Aber vielleicht gehört das auch ganz schnell zum Tag dazu wie Zähneputzen…
    lg dodo

  • Antworten
    Joona Bäcker
    10. November 2013, 09:14

    Eine wahnsinnig schöne Idee, welche sich sicher auch ohne Nachwuchs verwenden lässt. Toll gemacht liebe Katja, da steckt wirklich Herzblut drin.
    Euch Annette wünsche ich viele schöne Momente und Gedanken, welche hier festgehalten und in 100 Jahren schmunzelnd nachgelesen werden können. Vom wem dann auch immer ….
    Alles Liebe Euch wünscht Joona

  • Antworten
    jahreszeitenbriefe
    10. November 2013, 09:55

    Wow…, so schön geworden. Liebe Grüße Ghislana

  • Antworten
    mme ulma
    10. November 2013, 10:03

    so eine schöne idee; und hut aber vor solchem stempelehrgeiz 🙂

  • Antworten
    noz!
    10. November 2013, 10:30

    Wer es nicht auf einmal machen möchte, der kann sich jeden Tag das Datum notieren und hat nach einem Jahr auch seine Sammlung zusammen 🙂

  • Antworten
    HaseundFlo
    10. November 2013, 10:46

    Tolle Idee…ein wirkliches Herzblutprojekt!

    LG Verena

  • Antworten
    Dania
    10. November 2013, 10:59

    wie schön! und hut ab für die stempelgeduld! das eintragen 10 jahre lang scheint so ein kinderspiel mit größtem vergnügen! – ich hatte ein kleines notizbüchlein, in das immer wieder eingetragen wurde, dann immer weniger, unbd auf einmal gar nicht mehr – shade eigentlich – ja, viel gerät in vergessenheit, allzu schnell verfliegt die zeit…
    alles liebe und gute – euch, annette und dir, katja! die illustration ist wunderfeinst!

  • Antworten
    swig
    10. November 2013, 11:29

    wunderschön!
    liebe Grüsse!

  • Antworten
    Inka Cee
    10. November 2013, 11:49

    Ich bin ja auch ein totaler NozDesign-Fan und kann immer gar nicht glauben, dass Katja noch keine berühmten Bücher mit ihren Illustrationen gefüllt hat. Ich jedenfalls bin jedes Mal verzaubert.
    LG /inka

  • Antworten
    Yna
    10. November 2013, 14:46

    Tolle Idee. Wenn ich mal ganz viel Zeit und sonst nichts zu tun habe :))) aber reizen würde mich so eine Box ja schon. Lieben Gruß, Yna

  • Antworten
    danamas world
    10. November 2013, 16:04

    Das ist eine wunderschöne Idee, wenn auch tatsächlich ganz schön zeitaufwändig. Ich habe daher heute etwas schnelleres zu bieten für alle, die noch schnell ihr Herz verschenken möchten. Und dir, liebe Annette wünsche ich eine weiterhin angenehme Restschwangerschaft!
    liebe Grüße, Dani

  • Antworten
    Müllerin Art
    10. November 2013, 17:01

    Eine wunder-wunderschöne Idee gerade durch die Langlebigkeit, auf die sie angelegt ist, benötigt nur Konsequenz, die mir so oft abgeht, aber Zahlenstempel hätte ich…. Liebe Grüße und vielen Danke an Katja, und alles gute für dich, Anette
    Michaela

  • Antworten
    TineKaracho grüßt
    10. November 2013, 18:38

    Tolles Projekt. Das werd ich auch machen. Danke für die Idee und schönen Sonntag noch! Es grüßt TineKaracho

  • Antworten
    Die Raumfee
    10. November 2013, 20:48

    Eien wundervolle Idee… ich hoffe sehr, dass er sich für Euch mit lauter wundervollen Inhalten füllen wird.

    Herzlich, Katja

  • Antworten
    RAUMIDEEN
    13. November 2013, 09:06

    Liebe Annette,
    ich hoffe es geht Dir gut und Du genießt Deine Zeit!

    Liebe Katja,
    Deine Idee ist so schön und so toll umgesetzt, ich bin ganz gerührt!

    Für Euch herzliche Grüße, Cora

  • Antworten
    Ni Luka |Firlefax|
    13. November 2013, 12:03

    Das ist ein Schatz der ganz besonderen Art…
    sooo unendlich wertvoll…gefüllt mit Erinnerungen, Zeichnungen…& vielem mehr…
    Man kann es gar nicht in Worte fassen…mein Herz läuft über…
    Liebste Grüsse
    Nicola

  • Antworten
    family4travel
    18. November 2013, 10:26

    Was für eine wunderwunderschöne Idee! Kann man auch gut zur Hochzeit verschenken, denke ich mir. Ich werd das als Anregung auf jeden Fall im Hinterkopf behalten. Vielen Dank fürs Inspirieren!

    Viele Grüße,
    Lena

  • Antworten
    anke
    17. Dezember 2013, 09:08

    Eine wundervolle Idee! Ich glaube, das bastel ich meiner Tochter zum 10. Geburtstag.

    lg
    anke

  • Antworten
    mizoal
    30. September 2014, 06:15

    Danke für die Inspiration! Ich habe es tatsächlich geschafft: http://blog.mizoal.de/2014/09/10-jahreskalender.html

    Liebe Grüße
    Anke

  • Antworten
    Places to Hangout in Gurgaon
    24. Januar 2015, 12:11

    Very informative, keep posting such good articles, it really helps to know about things.

  • Antworten