Italien,Reiselust

Spaziergang durch ein uriges Steindorf am Ende der Straße in den Bergen des Comer Sees [FernwehFreitag]

Ganz weit oben, ganz weit hinten – in den Bergen, die den Comer See umgeben, liegt auf der Ostseite des Sees ein kleines Dorf am Ende der Straße. Ungelogen. Die Straße endet am Dorfplatz. Und genau in diesem Dorf hatte der Liebste eine Unterkunft für uns gebucht – ohne mich zu fragen, ob ich dort am Ende der Straße überhaupt urlauben möchte – so ab vom Schuss. In einem Steindorf namens Palanzo [links im Bild].

Die Anfahrt war für den Liebsten der größte Spaß: Enge Straßen, entlang der Berge, durch enge Bergdörfer, Serpentinen und millimetergenaues Fahren bei entgegen kommendem Verkehr. Er mag so etwas. Ich nicht so gerne. Außerdem war mir – wie so oft diesen Sommer – schlecht. Ich durfte dann auch noch die Wegbeschreibung des dortigen Hausherren vorlesen, weil Navigationsgeräte den Weg wohl nicht finden. Richtig. Unser Navi hätte uns quer den Hang hinauf geschickt – von einer Straße weit und breit nichts zu sehen. Endlich am Ende der Straße auf dem „Dorfplatz“ in Palanzo angekommen hieß es: „Then continue on foot along the ascending street that leads into the village“. Alles klar. Gerne. Ich mit Übelkeit, italienischer Nachmittagshitze, Bergdorf, Treppen und Gepäck für zwei Wochen Urlaub. Ehrlich gesagt wollte ich sofort wieder umdrehen.

Ich hatte mich dann langsam damit abgefunden, dass wir in diesem Bergdorf sitzen, ohne Restaurant, ohne Supermarkt, unter Einheimischen, ohne weitere Touristen. Und nach unserem Ausflug zu George war meine Stimmung auch viel besser und wir haben einen Dorfspaziergang unternommen. Zum Glück!

Ich war selten an so einem charmanten Fleckchen, das von Touristen einfach noch nicht gefunden wurde. Die Gassen waren leer, die Stimmung zwischen all den Steinen kann ich schwer beschreiben.

Alt. Ehrlich. Schwer. Kühl. Ruhig. Zufrieden. Urig. Traditionell. Gemütlich. Echt. In jedem Fall sehenswert!

Meine Tipps:
Anfahrt: Von Como kommend nach Torno an der Straßengabelung RECHTS abbiegen Richtung Molina, Lemna, Palanzo. HIER die Route ab Torno.
Liebevoll restaurierte Unterkunft mit wunderbarem Frühstücksbuffet: AQUARELLE Bed and Breakfast
Sehr leckeres Essen: Restaurant-Pizzeria I Tipi Tipici in Molina – gleich gegenüber vom Parkplatz. Nicht zu verfehlen.

Und welcher Schatz sich hinter der Holztüre auf dem letzten Foto verbirgt, zeige ich Euch nächste Woche.

Habt einen tollen Freitag und ein fantastisches Wochenende!

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

Was dir auch gefallen könnte

13 Kommentare

  • Antworten
    Tine
    27. September 2013, 08:12

    Liebe Annette,
    Die Bilder von Deinem kleinen Ort sind wunderschön, ich bekomme Fernweh! Mein Favorit ist das zweite Bild mit Schild und Weggabelung! Wahrscheinlich ist selbst Tempo 20 halsbrecherisch!
    Herzliche Grüße von Tine

    Übrigens :mein Mann liebt auch steile, enge Wege, Serpentinen und Ähnliches, seufz! Und schlecht wird mir manchmal immer noch, obwohl ich nicht mehr schwanger bin 😉

  • Antworten
    Katrin
    27. September 2013, 08:20

    Sehr sehr schöne stimmungsvolle Bilder sind Dir da gelungen! Macht gleich Lust auf Aufbruch.
    Schönes Wochenende wünscht Dir Katrin

  • Antworten
    stefi b.
    27. September 2013, 08:31

    fernweh-freitag. wie recht du hast. und – es hat geklappt. ich hab fernweh. 🙂
    wunderbares wochenende
    wünscht dir
    die frau s.

  • Antworten
    danamas world
    27. September 2013, 08:41

    Oh, mein Gott ist das schön dort. Ich denke, bald werden dort Massen von Bloggern mit gezückten Kameras durchziehen und die Ruhe wird vorbei sein 🙂 Danke für den Tipp und die genaue Wegbeschreibung, werde das mal im Kopf behalten für den nächsten Fernweh-Anfall.
    Liebe Grüße, Dani

  • Antworten
    Sabine / Insel der Stille
    27. September 2013, 09:20

    Ohhh – was soll man dazu sagen? Aussehen tut es ja ausgesprochen urig und wunderbar ruhig…
    So eine serpentinenreiche Autofahrt wäre jedoch nichts für mich und unsere Familienkutsche für die Wege wohl entschieden zu groß, wenn ich die Fotos so betrachte. Habt Ihr einen Smart?
    Liebe Grüße,
    Sabine

  • Antworten
    Schwarzwaldmaidli
    27. September 2013, 09:27

    Die Bilder sind die Wucht. Sehr schöne stimmige Bilder, die Ruhe ausstrahlen. Super!
    Liebe Grüße

  • Antworten
    *nane
    27. September 2013, 09:27

    …ich mag ja auch nicht so gerne die absolute Einsamkeit, eigentlich brauche ich auch eher so ein bisschen "was" um mich herum, ich muss aber sagen, dieses Dorf hat etwas, etwas irgendwie "magisches", das gefällt mir gut und ich denke, ich könnte dort auch meinen Urlaub verbringen, vor allem ist es ja nicht weit weg vom "Trubel" unten im Tal am See. Und da hat man quasi beides, Ruhe und wenn es zu ruhig wird, fährt man einfach für eine Weile "runter".
    Deine Fotos sind phantastisch, ich habe mir jedes einzelne eine ganze Weile angeschaut und dann habe ich gleich auf den Link geklickt und mir die Unterkunft angeschaut, also ich muss das mal meinem Mann zeigen……einfach ein "magischer" Ort, wie schon gesagt, finde ich. Und das was ich auf den Fotos ( auch auf der seite vom Aquarelle ) gesehen habe, gefällt mir ausgesprochen gut.
    Liebe Grüße Christiane

  • Antworten
    Tinka
    27. September 2013, 12:55

    Tolle, stimmungsvolle Impressionen! Das ist etwas, was mir auch gefallen würde.
    LG
    Tinka

  • Antworten
    Stadt oder Land Eltern
    27. September 2013, 13:44

    Wie immer wunderschöne Fotos die Lust auf Urlaub machen. Den Ort muss ich mir merken. Wenig Touristen klingt gut und Serpentine stören mich auch nicht 😉 da bin ich mit meinem Mann einig – wir lieben das
    Ganz liebe Grüße Antonia

  • Antworten
    Yna
    27. September 2013, 15:28

    Wie im tiefsten Mittelalter… tolle Fotos. Ich liebe solche alten Städtchen mit ihren ollen Gässchen. Bergamo ist auch so ein Juwel. LG Yna

  • Antworten
    HAMBURGissimo
    27. September 2013, 17:19

    Ah, wie toll, sowas mag ich! Wunderschöne Bilder mit magischer Stimmung. Danke für's Zeigen!

    LG Andrea

  • Antworten
    *Smukke Ting*
    28. September 2013, 10:12

    Liebe Annette,
    wow, ist DAS schön dort. Das Tollste ist diese herrliche Leere. Endlich mal ein Ort, durch den sich nicht die Tourimassen durchschieben. So kann man dieses kleine Dorf ganz auf sich wirken lassen. Mir gefallen die Worte, die Dir dazu eingefallen sind, ganz hervorragend. Genau das hab ich beim Bilder anschauen auch gedacht.

    Ganz liebe Grüße
    Birgit

  • Antworten
    BunTine
    1. Oktober 2013, 08:33

    Liebe Annette,
    ein ganz großartiges Dorf ! Mag ich gerne aber bitte zu Fuß, ich kann das total nachfühlen, das mit dem Auto durch enge Gassen;-)
    Wir wollten in der Nähe von Palermo auch nur kurz an den Hafen….ich dachte schon wir kommen da nie wieder raus aus……(das passiert aber auch in jedem Urlaub irgend ein Schotterweg, Hangstück, Strandweg…ich würde da nicht fahren sondern aussteigen und zu Fuß weitergehen;-)♥Kerstin

  • Antworten