blick7dahoam,Foto,Gaumenschmaus,Getränke,Grüner Daumen

Wassermelonenslush, Terrassenmöbelliebe und eine Foto-making-of-Geschichte

Sommerglück

Haltet Euch gut fest, in diesem Post erwartet Euch eine Bilderflut. Ich zeige Euch heute mal, wie so ein Foto für einen Post entsteht und schreibe meine Gedanken, die mir dabei durch den Kopf gehen, auf.  Weil’s einfach zu komisch war. Auch auf die Gefahr hin, dass Ihr mich für ein wenig durchgeknallt haltet.

Lärchenholz Terrasse und Schalung am Haus

Los geht’s:
“Na also. Das kann schon was werden – immer positiv denken. Muss noch alles trocknen und die Sonne dann wieder hinter die Wolken, damit ich keinen Schlagschatten auf dem Bild habe.
Die große Sitzgruppe von links wäre auch nett im Bild.
Wer hat eigentlich die Bank weg getragen? Die stand doch die letzten Wochen immer mit dem Rücken zum Sandkasten. Die muss da wieder hin.”

Tulpen im Garten vor der Terrasse

“Oder vielleicht doch kein Foto von oben, sondern lieber aus dem Garten? Die Tulpen wären so schön. Ob ich alles einmal umräume?”

Sandkasten in der Terrasse

“Aber eigentlich steht das da ganz nett am Sandkasten.
Ok. Diese Perspektive geht mal so gar nicht. Links das Gartenhaus mit Schubkarren, im Fenster spiegelt sich die Baustelle von gegenüber. Bravo.”

Terrasse von oben

“Besser, viel besser. Aber noch ein bisschen farblos. Der Wassermelonen-Slush steht dann zwar schön knallig auf dem Tisch, ist dann aber auch das einzig Farbige. Das rote Fahrrad muss her. Und die Bank.”

Margeriten und Zinkgießkanne

[Wieder unten auf der Suche nach dem roten Fahrrad schnappt sich der kleine Mann mein Handy und knipst… viele Bilder… hier die Gießkanne. Mit Wasser drinnen. Wasser ist toll zum Pritscheln!]

Kinderholzbank rot

[Außerdem knipst er seine geliebte Bank. In der verstaut er nämlich sein Werkzeug. Genau da unter der Sitzfläche. ]
Lauflernrad auf Terrasse

“Vielleicht ein Foto aus der Perspektive unten? Mit Fahrrad und Bank?”

Radfahren lernen mit Lauflernrad

“Ahhhh! Liegen lassen! Bitte liegen lassen!”

Leben am Feldrand

“Von oben ist vielleicht echt komisch? Unten wäre schon auch schön. Aber mit Bauschutt und so wenig Pflanzen hier im Hintergrund ist das auch nicht das Wahre. Wann wir wohl mal eingewachsen sind? Hach, das wär’s.”

Blumen gießen auf der Terrasse

“Ahhhh! Stop! Nicht das Wasser aussschütten. Das trocknet doch dann wieder ewig nicht…”

Sommerterrasse von oben

“Jetzt stört der Sonnenschirmständer. Aber so wäre das doch nett, wenn noch was auf dem Tisch steht. Bisschen trist und grau vielleicht. So wenig vom Garten zu sehen.”

Terrasse aus Lärche

“Lieber mit Gras? Mann, das zieht sich mal wieder. Ich sollte mal nen Post schreiben, wie viele Bilder ich mache, bis ich ein Bild für den Blog habe.”

Lärchenholz Terrasse

“Oder mit Holzschalung vom Haus? Das find ich gut!
Ich sollte jetzt mal den Slush machen, damit der mit auf’s Foto kann.”

Erdbeeren und Wassermelonenslush auf der Terrasse

“Na also. Sieht doch gleich nach Sommer aus. Ob ich das auf Instagram poste? #dasschöneleben. Hahaha. Ob das jemand an der Farbe erkennt, dass da Himbeeren statt Erdbeeren mit der Wassermelone gemixt sind? Und wenn die wüssten, wie der kleine Mann mit seinem Glas genau in diesem Moment aussieht. Hilfe! Nicht ablenken lassen. Schnell fertig werden.”

Basilikum auf der Terrasse

“Frontal wäre doch auch gut. Ok, bis auf den Basilikum hinter den Gläsern. Nochmal.”

Terrassenmöbel

“Schon besser mit dem Basilikum neben den Gläsern. Aber: Das Bild ist auch eher für Fassadenputz-Werbung. Yeah. Super spannend. Lieber wieder von oben.
Die Idee mit dem making-of-Post finde ich gar nicht so schlecht.”

Sommer Erdbeeren Wassermelone

“Na toll. Genau so hatte ich mir das vorgestellt. Nicht.”

from where i stand

“Wenn meine Zehennägel rot wären, dann wäre das cool mit den Füßen. Aber ich fang doch jetzt nicht an, mir die Nägel zu lackieren. Gestern ist das im Chaos geendet als ich über eine Stunde den Nagellack von den Badfliesen, dem Parkett im Flur und der Badtüre gekratzt habe, als mir das Fläschen aus der Hand gefallen ist. Das brauche ich heute nicht noch mal. Dann lieber ohne Füße.”

Sommerterrasse mit Sandkasten

“Na also, so schlecht ist das doch gar nicht. Ohne Schlagschatten. Und ohne Schirmständer. Mist, hab ich vergessen, weg zu nehmen. ich mag nicht mehr runter und rauf rennen. Das bleibt jetzt so.”

Sandkasten in der Holzterrasse

“Oder so. So mag ich’s ganz gern. Noch ne Schrift drüber und nett ist’s. Oder? Ich mach da auf jeden Fall einen Making-of-Post draus.”

Rezept Wassermelonen-Slush

Wollt Ihr überhaupt noch das Rezept für den Wassermelonen-Slush oder seid Ihr nun schon erschlagen von der Bilderflut?

Geht auch ganz einfach:

Zutaten:
1/2 Wassermelone
1 Hand voll Himbeeren

Eine viertel Wassermelone klein schneiden und ins Gefrierfach.
Gefrorene Wassermelone mit einer Hand voll Himbeeren und einem ordentlichen Schuss Wasser in den Mixer geben und ordentlich crushen. Der Mixer sollte eine crushed ice Funktion haben.
[Erdbeeren gehen auch hervorragend statt Himbeeren.]

Eine super lecker leichte Erfrischung für die vielen warmen Sommertage, die vor uns liegen.

Werbung 
Mit dem kleinen Tisch und den beiden Stühlen habe ich übrigens ein suuuuper Schnäppchen bei Westwing gemacht. Wer jetzt sagt, dass so spontane, immer wechselnde Angebotsaktionen nichts für ihn sind: ich kann das verstehen, ich bin da auch nicht regelmäßig so aufmerksam. Ihr könnt Euch aber auch mal bei Westwing now in der Balkon-und Gartenabteilung umsehen. Da gibt es auch richtige Schätzchen, die sind dann auch länger verfügbar und nicht nur in einem gewissen Aktionszeitraum. Und jetzt ab nach draußen. Dieses Wochenende schreit ja förmlich nach Terrasse, Grillen und im Garten werkeln.

Lasst es Euch gut gehen, genießt die Sonne und habt ein tolles Wochenende!
Eure Annette

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

Was dir auch gefallen könnte

5 Kommentare

  • Antworten
    Billa
    27. Mai 2016, 12:41

    Hahaha, habe mich weggeworfen,- so ähnlich geht das bei mir auch, nur habe ich meistens einen kleineren Radius,- nämlich mein Fototischchen. Das heißt aber nicht, dass es das einfacher macht. Als ich das Cover für mein Powerfood-Kochbuch geschossen habe, ist mir (weil man nimmt ja das Auge nicht von der Linse, sondern greift auf gut Glück in das Arrangement) der Smoothie hinterrücks vom Tisch gekippt und in den damals noch vorhandenen Teppich gesickert : ( Sehr gerne übersehe ich z.Bsp. auch gerne mal ein einzelnes Reiskorn, dass außen an der Schüssel klebet, konsequent bis zum letzten Bild! Aber wozu gibt es Photoshop?
    Es grüßt die Billa

  • Antworten
    DoMis Garten
    27. Mai 2016, 14:30

    Seeehr schönes Making-of 🙂 da könnte ich stundenlang weiterlesen und -gucken. Jetzt habe ich Appetit auf Erdbeeren.
    Ganz viele schöne Grüße
    Doris

  • Antworten
    Geschwister Gezwitscher
    27. Mai 2016, 16:17

    Haha – jetzt nur noch schnell ein Foto davon machen. 😀
    Liebste Grüße
    Eva

  • Antworten
    RAUMIDEEN
    28. Mai 2016, 08:51

    Ja, wieviel Arbeit und Hirnschmalz in einem Foto steckt, das ahnen viele gar nicht. Außerdem ist Fotografieren Sport, Du beweist es jetzt gerade mal wieder ;).
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende. Genieße die Sonnenstunden auf der Terrasse.
    Liebe Grüße
    Cora

  • Antworten
    Tanja (vom Schloss)
    29. Mai 2016, 12:59

    Groooooooßartig 🙂 Und so schöne Bilder :))))))))

  • Antworten