Reiselust

Zuhause auf Reisen mit blickgewinkelt [BabypauseGastblogger]

Heute zu Gast: Inka von blickgewinkelt
Sie bloggt über ihre vielen Reisen und besuchten Orte mit wahnsinnig schönen Bildern.
Inka weckt immer wieder Fernweh bei mir. Sie bereist Orte, an denen ich noch nie war. Die Bilder mit den dazugehörigen Geschichten, die sie für uns im Gepäck hat, rauben mir manchmal den Atem. Wie unter anderem die Reisen nach Kasachstan, Grönland und Patagonien [unbedingt ansehen – alle!]. Inka wurde übrigens schon einmal fast Bondgirl, hat die Blogparade der analogen Erinnerungen und die Bloggem Berlin [Blog-Gemeinschaft Berlin] ins Leben gerufen. Heute am Freitag gibt’s eine große Dosis Fernweh.

Als Annette mich neulich fragte, ob ich bei ihr gastbloggen würde, war ich total überrascht und sehr geschmeichelt: Ich mag ihren Stil, Ihr Blog- und Zuhausedesign, ihren fontLOVE, die präzise Art zu schreiben, und dabei habe ich selber ziemlich wenig von dem, was ich so unter Stilsicherheit zusammenfassen würde.
Bevor ich mich hier aber weiter oute, mache ich einfach das, was ich ganz liebend gerne tue und hoffentlich noch am Besten kann: Fotos anschauen von vergangenen Reisen und ein bisschen darüber schreiben.

Beim Stöbern in den Erinnerungen sind mir immer wieder Fotos ins Auge gefallen, die ich unheimlich mag, die aber nirgendwo mehr in den jeweiligen Post gepasst haben. Jetzt fristen sie ihr Dasein auf meiner Festplatte mit dem Vermerk „Favoriten“. Eine gute Gelegenheit, sie hier herauszukramen.

Im Piemonte.

Vielleicht erscheint die Auswahl auf den ersten Blick als seltsames Sammelsurium. Und auf den zweiten Blick auch. Tatsächlich haben sie aber für mich eine Gemeinsamkeit: Sie erzählen Geschichten vom „Zuhause“.

Irgendwo in Italien.

Denn von großartigen Landschaften abgesehen gefallen mir Reisen besonders gut, bei denen ich hinterher eine kleine Vorstellung habe, was „Zuhause“ bedeutet für die Menschen, die in der Gegend wohnen.
Zu dieser Vorstellung gehören nicht nur die Gesichter der Menschen, die ich selten fotografiere, weil ich das immer respektlos finde, sondern auch Momente, die sich in Wänden und Fenstern spiegeln.

Prignitz, Brandenburg.

Vielleicht habe ich in dem einen Moment ein Zuhause-Gefühl durch die urige Haustür bekommen, oder den Eindruck, dass es hier jemandem gut geht.

Schweiz.

Vielleicht fand ich das besondere Licht ‚irgendwie magisch‘ und konnte mir vorstellen, wie ich die Wäsche aus dem Fenster hängen würde (oder ich war in dem Moment einfach guter Dinge, weil der Kuchen gerade so gut geschmeckt hat).

Akko, Israel.

Vielleicht habe ich etwas ganz, ganz Altes gesehen und mir vorgestellt, wie viele Jahrhunderte lang hier Menschen gelebt und gelacht haben, wofür sie gebetet und worüber sie geweint haben.

Yasawi-Mausoleum in Kasachstan, 14. Jahrhundert.

Vielleicht hat mich das Kissen zwischen den roten Fenstern unter dem bedrohlich dunklen Himmel auch nur so heimelig berührt, weil ich währenddessen die Hand vom Mann gehalten habe.

Schweden, natürlich.

Vielleicht habe ich mich gefragt, wer hinter dieser Tür die Post entgegennimmt und gewünscht, dass es ein glücklicher Mensch sei, denn nicht alles, was grau ist, muss auch trist sein (tatsächlich gehört Grau zu einer meiner Lieblingsfarben).

Irgendwo.

Ganz sicher habe ich über Zuhause nachgedacht, während ich all das gesehen und erlebt habe. Und nein, ich bin nicht auf meinen Reisen Zuhause, sondern in einem kleinen, feinen Häuschen am Rande Berlins. Ich denke mich auf meinen Reisen nur so gerne in das der anderen hinein.

Ganz, ganz sicher habe ich auch über Zuhause nachgedacht, als ich diese Fotos für Annette herausgesucht habe, denn sie hat in letzter Zeit nicht nur einiges über Heimat und Traditionen geschrieben, sondern schafft derzeit bei sich etwas ganz Besonderes, ganz Neues:
Liebe Annette, egal, ob grau, rot oder gedeckt, traditionell oder modern, puristisch oder gerappelt voll, mit rosa oder blauen Söckchen, ich wünsche Euch ein wunderschönes, neues, aufregendes und heimeliges Zuhause.

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

Was dir auch gefallen könnte

4 Kommentare

  • Antworten
    swig
    29. November 2013, 07:31

    ich reise auch sehr gerne und regelmässig mit Inka!
    liebe Grüsse!

  • Antworten
    stefi b.
    29. November 2013, 09:40

    ganz inka – und ganz viel fernweh. 🙂
    herzliche grüße
    die frau s.

  • Antworten
    Inka Cee
    29. November 2013, 14:11

    Oooh, meine Fotos auf Deinem Blog! 🙂 Danke liebe Annette, für diesen Platz und für die supernette Ansprache. *.*
    Und den Kommentatorinnen danke ich auch! :*
    Ich wünsche Dir eine schöne Adventszeit, ich hoffe, Ihr macht es Euch supergemütlich – heimisch eben.
    Ganz liebe Grüße
    /inka

  • Antworten
    Zuhause auf Reisen: Zu Gast bei Annette von Blick7 | blickgewinkelt
    2. August 2018, 16:23

    […] mir geht es heute übrigens um das „Zuhause auf Reisen„, wobei das eher eine Bilderschau meiner Favoritenbilder […]

  • Antworten